Imposante Lebensgeschichte
Drama «Harriet»: Eine Sklavin wird zur Retterin

Die Geschichte von Harriet Tubman ist beeindruckend: Sie war eine Sklavin, floh in ein freies Leben und half später anderen Sklaven, sich zu befreien.

Montag, 06.07.2020, 13:03 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 13:13 Uhr
Harriet Tubman (Cynthia Erivo) wurde zu einer wichtigen Helferin, die Hunderte Sklaven in die Freiheit schleuste.
Harriet Tubman (Cynthia Erivo) wurde zu einer wichtigen Helferin, die Hunderte Sklaven in die Freiheit schleuste. Foto: Glen Wilson

Berlin (dpa) - Harriet Tubman ist in den USA bekannt: Sie war eine Sklavin, floh in ein freies Leben - und wurde dann zu einer wichtigen Helferin, die Hunderte Sklaven in die Freiheit schleuste.

Der frühere US-Präsident Barack Obama hatte geplant, dass ein Bild von Tubman auf den 20-Dollar-Geldscheinen zu sehen sein sollte. Die Pläne liegen derzeit zwar auf Eis, doch der Film «Harriet - Der Weg in die Freiheit» erzählt nun die Geschichte der schwarzen Frau, an der sich der Streit entzündet.

Harriet - Der Weg in die Freiheit, USA 2019, 126 Min., von Kasi Lemmons, mit Cynthia Erivo, Leslie Odom Jr., Janelle Monaé

© dpa-infocom, dpa:200702-99-644836/4

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7482609?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1110655%2F1110657%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker