Adaption
«Deutschstunde»: Erfolgsroman von Lenz verfilmt

Lenz' «Deutschstunde» zählt zu den wichtigsten Romanen der deutschen Nachkriegszeit. In Schwochows Adaption steckt der Krieg in jeder einzelnen Figur - ein Blick in menschliche Abgründe.

Montag, 30.09.2019, 14:56 Uhr aktualisiert: 30.09.2019, 15:00 Uhr
Levi Eisenblätter als Siggi Jepsen und Tobias Moretti als Maler Max Ludwig Nansen in einer Szene des Films "Deutschstunde".
Levi Eisenblätter als Siggi Jepsen und Tobias Moretti als Maler Max Ludwig Nansen in einer Szene des Films "Deutschstunde". Foto: -

Berlin (dpa) - Mit «Deutschstunde» hat Regisseur Christian Schwochow den Erfolgsroman von Siegfried Lenz fürs Kino verfilmt. Darin blickt Siggi Jepsen (Tom Gronau) aus einer Jugendstrafanstalt zurück auf seine Zeit als Kind (Levi Eisenblätter) zwischen seinem Vater (Ulrich Noethen), einem pflichtversessenen Dorfpolizisten, und einem befreundeten Künstler (Tobias Moretti), der sich gegen ein Malverbot der Nazis wehrt.

Siggi wird zwischen den beiden Männern aufgerieben und steigert sich in den Wahn, die Bilder auch nach Kriegsende vor seinem Vater sichern zu müssen.

Deutschstunde, Deutschland 2019, 125 Min., FSK ab 12, von Christian Schwochow, mit Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti, Johanna Wokalek, Sonja Richter, Tom Gronau

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6969488?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1110655%2F1110657%2F
Nachrichten-Ticker