Romanverfilmung
«Die Mitte der Welt» über schwulen Teenager

Schriftsteller Andreas Steinhöfel ist von der Umsetzung seines Romans begeistert. Er nannte den Film schon nach dem ersten Sehen «ganz und gar fantastisch».

Montag, 07.11.2016, 10:27 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 07.11.2016, 10:22 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 07.11.2016, 10:27 Uhr
Phil (Louis Hofmann) und Nicholas (Jannik Schümann) sind Freunde.
Phil (Louis Hofmann) und Nicholas (Jannik Schümann) sind Freunde. Foto: Universum Film

München (dpa) - Einblicke ins Leben eines schwulen Teenagers - unaufgeregt, wunderbar nah eingefangen: Mit der Verfilmung des Romans «Die Mitte der Welt» bringt Jakob M. Erwa pastellartige Bilder und eine herzerwärmende Geschichte in die Herbsttristesse.

In weiten Teilen handelt der Film von Phil, seiner ersten großen Liebe und Konflikten mit seiner besten Freundin. Am Rande wird dann noch ein Familiendrama bearbeitet, das die weitgehend gute Stimmung des Films aber kaum trübt.

(Die Mitte der Welt, Deutschland 2016, 115 Min., FSK ab 12, von Jakob M. Erwa, mit Louis Hofmann , Sabine Timoteo, Jannik Schümann, Ada Philine Stappenbeck)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4418555?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1110655%2F1110657%2F
Nachrichten-Ticker