Dülmen
Bankmitarbeiter vereiteln gleich zweimal Betrügereien

Dülmen. Aufmerksame Bankmitarbeiter haben in Dülmen jetzt gleich zweimal Betrügereien vereitelt. Unbekannte hatten Seniorinnen telefonisch dazu gedrängt, hohe Summen abzuheben - angeblich weil Angehörige dringend Geld brauchten. Mehr zu den Fällen lesen Sie hier.

Freitag, 23.04.2021, 12:28 Uhr aktualisiert: 23.04.2021, 12:30 Uhr
Dülmen: Bankmitarbeiter vereiteln gleich zweimal Betrügereien
Foto: dpa

Gleich in zwei Fällen verhinderten die Mitarbeiter von Banken jetzt in Dülmen einen Betrug. Und der wäre folgenreich gewesen, ging es nach Angaben der Polizei doch jeweils um Summen im fünfstelligen Bereich. Insgesamt erstatteten drei Geschädigte am Donnerstag Anzeige wegen Betrugs bei der Polizei.

In allen Fällen erhielten die Betroffenen einen Anruf, dass ein Familienangehöriger Geld benötigen würde. In einem Fall erkannte die Geschädigte, eine 92-jährige Dülmenerin, den Betrugsversuch und beendete das Telefonat.

Seniorinnen sollten hohe Summen abheben

In einem zweiten Fall holte jedoch eine 82-jährige Dülmenerin bei ihrer Bank einen fünfstelligen Geldbetrag ab. Dieser konnte anschließend in Begleitung der Polizei wieder eingezahlt werden.

Im Fall einer 85-jährigen Dülmenerin verwehrte die Bank die Auszahlung eines fünfstelligen Betrags. In den beiden letztgenannten Fällen informierte die Bank die Polizei. Es wurden Anzeigen wegen Betrugs erstattet. Zu Schaden kam glücklicherweise niemand.

Alle Anrufe gingen gegen 14 Uhr bei den Seniorinnen ein. Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich davor, Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Wer einen Anruf erhalte, der verdächtig vorkommt, sollte das Telefonat beenden und die Polizei oder einen Angehörigen informieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7931567?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker