Heribert Töns übernimmt das Amt von Herbert Möllers
Dülmens neuer Natz

Dülmen. Die Stadt Dülmen hat einen neuen Natz. Heribert Töns (l.) übernimmt das Amt des Dülmener Originals von Herbert Möllers. Die Staffelübergabe fand am Stadtgeburtstag im Studio von lokal-at-home statt, das Video kann ab Samstag abgerufen werden.

Donnerstag, 22.04.2021, 20:15 Uhr aktualisiert: 22.04.2021, 20:20 Uhr
Heribert Töns übernimmt das Amt von Herbert Möllers: Dülmens neuer Natz
Amtsübergabe am Natz-Denkmal: Heribert Töns (l.) übernimmt die Verkörperung des Dülmener Originals von Herbert Möllers. Foto: Hülsheger

Nein, die Passanten am Königsplatz sahen am Donnerstagmorgen nicht doppelt. Am Denkmal des Natz von Dülmen standen tatsächlich zwei Männer mit rotem Halstuch und Holzklotschen an den Füßen. Denn die Stadt Dülmen hat einen neuen Natz. Heribert Töns übernimmt das Amt des Dülmener Originals von Herbert Möllers.

Möllers seit 2009 der Natz

Seit 2009 verkörperte Möllers den Natz, war bei vielen Veranstaltungen dabei und unternahm Stadtführungen. „Ich habe mich auf jeden Auftritt gefreut“, berichtet Möllers. Besondere Höhepunkte waren für ihn die Eröffnung des Bürgertreffs oder auch sein Auftritt vor der letzten Ratssitzung. Da habe man den Politikern mal die Meinung sagen können, schmunzelt Möllers. „Wenn man sieht, dass man Menschen erfreut, dann macht das einem selber auch Spaß.“

Mit Blick auf das Jubiläum 700 Jahre Stadt Dülmen hatte sich Möllers mit Rudi Kissenkötter unterhalten. „Ich habe gesagt, wir brauchen wieder einen Natz. Da sagte Rudi Kissenkötter, ich hab schon einen, den kennst Du ganz gut“, blickt Möllers zurück.

Im vergangenen Jahr wurde Möllers 80 Jahre alt und entschied sich, den Posten abzugeben. „Ich wollte rechtzeitig aufhören. Wobei ich es mit einem tränenden Auge mache, denn mir liegt viel am Natz“, sagt Möllers. Er nehme viele tolle Erinnerungen mit aus den zwölf Jahren. „Ich habe mal eine Karte aus Bayern bekommen. Da hat sich jemand für die Stadtführung bedankt. Sie war adressiert an den Natz von Dülmen.“ Herbert Möllers wird zwar nicht mehr den Natz verkörpern, aber Stadt- und Wildpferdeführungen wolle er weiter machen.

Heribert Töns ist Natz der VI.

Heribert Töns wollte sich eigentlich bei Dülmen Marketing als Leiter von Fahrradtouren melden. „Dann hat Tim Weyer gesagt, wir brauchen einen neuen Natz.“ Nach kurzer Überlegung und einem Gespräch mit Herbert Möllers stimmte Töns zu und hofft nun, dass möglichst bald wieder Stadtführungen, Tagesfahrten oder auch Fahrradtouren durchgeführt werden können. Erste Anfragen wären schon eingegangen. „Das wichtigste ist, dass die Leute Spaß haben und etwas über Dülmen erfahren. Und meistens lernt man selber ja auch noch etwas.“ Seine Uniform hatte er schnell zusammen. „Den Handstock habe ich mir bestellt und die Holzklotschen sind Erbstücke“, berichtet Töns.

Übrigens: Heribert Töns ist der sechste Natz von Dülmen. Auf das Original, Bernhard Ostrop, folgte Willi Majert, der die Dönekes aufschrieb. Anschließend wurde der Natz von Willi Pelster verkörpert, ehe dreißig Jahre lang Paul Hanskötter von 1975 bis 2005 der Natz von Dülmen war. 2009 übernahm dann Herbert Möllers.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7930431?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker