Mann widersetzt sich der Polizei
Viel Ärger für renitenten Dülmener

Dülmen. Renitent, unkooperativ und beleidigend gegenüber der Polizei: Einiges an Ärger kommt auf einen 49-jährigen Dülmener zu. Was passiert war? Das lesen Sie hier.

Donnerstag, 25.02.2021, 16:31 Uhr aktualisiert: 25.02.2021, 16:34 Uhr
Mann widersetzt sich der Polizei: Viel Ärger für renitenten Dülmener
Foto: dpa

Gegen 7.50 Uhr am Mittwoch erfuhr die Polizei von einem an Front und Heck beschädigtes Auto, das Richtung Hausdülmen unterwegs war. Während der Fahrt missachtete der Dülmener laut Zeugen zudem eine rote Ampel.

Kurz darauf hielt der 49-Jährige mitten auf der Lüdinghauser Straße an. Den Motor ließ er laufen. Der Fahrer war gerade dabei wegzugehen, als der Streifenwagen eintraf.

In der Zwischenzeit meldete sich ein weiterer Zeuge, weil er am Gausepatt die Frontschürze des Wagens gefunden hatte. Nach derzeitigen Erkenntnissen hielt sich der Dülmener zuvor am Silbersee auf und trank dort Alkohol.

Dülmener stört permanent die Beamten

Als die Beamten den Sachverhalt aufnahm, störte der Dülmener dabei permanent. Er war nach Polizeiangaben distanzlos, sprach lautstark, gestikulierte und beleidigte die Beamten, die ihm daraufhin Handschellen anlegten. Als er durchsucht werden sollte, riss der Mann sich los, woraufhin die Polizisten ihn zu Boden brachten.

Auch auf der Wache verhielt er sich zunächst weiter aggressiv und unkooperativ. Nach einem Bluttest konnte er gehen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheitsfahrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7838215?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker