Viel zu tun für die Feuerwehr
Krankenhaus-Alarm und Gasgeruch in Wohnhaus

Dülmen. Ein Rauchmelder auf der Intensivstation schlägt Alarm, in einem Mehrfamilienhaus wird Gasgeruch gemeldet: Für die Feuerwehr gab es am Wochenende einiges zu tun.

Sonntag, 21.02.2021, 14:51 Uhr aktualisiert: 21.02.2021, 14:53 Uhr
Viel zu tun für die Feuerwehr : Krankenhaus-Alarm und Gasgeruch in Wohnhaus
Am Samstagabend schlug ein Brandmelder im Krankenhaus Alarm. Foto: Niehues

Ein einsatzreiches Wochenende haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr hinter sich. Insgesamt neun Mal musste die Wache ausrücken, um Tragehilfe für den Rettungsdienst zu leisten, Wohnungstüren zu öffnen oder als Ersthelfer bei medizinischen Notfällen zu unterstützen.

Am Samstagabend waren auch die freiwilligen Kräfte aus Dülmen-Mitte, Hausdülmen, Buldern und Welte gefragt, denn um 18.13 Uhr hatte die automatische Brandmeldeanlage im Krankenhaus Alarm geschlagen. Ein Rauchmelder im Bereich der Intensivstation hatte aufgrund eines technischen Defektes ausgelöst. Der Einsatz war nach rund 30 Minuten beendet, so Einsatzleiter Daniel Niehues.

Gasgeruch in Mehrfamilienhaus gemeldet

Am Sonntag, genau um Mitternacht, wurde der Löschzug Mitte zu einem Gasgeruch in einem Mehrfamilienhaus am Hasselweg gerufen. 30 Einsatzkräfte rückten und und kontrollierten das gesamte Gebäude mit speziellen Messgeräten.

Ein explosives Gemisch konnte nicht nachgewiesen werden, die genaue Ursache für den kurzzeitigen Gasgeruch bleibt daher unbekannt. Die Anwohner konnten nach 45 Minuten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7830832?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker