Jury vergibt Corona-Sonderpreise
Das sind die Ehrenamtspreisträger 2020

Dülmen. Die Ehrenamtspreisträger des Jahres 2020 stehen fest: Eine Auszeichnung geht dabei an Bernhard Krümpel, der Gruppenpreis an den Babykorb. Außerdem gibt es gleich mehrere Corona-Sonderpreise. Hier finden Sie alle Preisträger.

Freitag, 29.01.2021, 18:00 Uhr
Jury vergibt Corona-Sonderpreise : Das sind die Ehrenamtspreisträger 2020
Der Gruppenpreis 2020 geht an den Babykorb des SkF. Foto: privat

Das sind die Ehrenamtspreisträger des Jahres 2020: Für ihr außergewöhnliches Engagement hat die Stadt Dülmen jetzt zwei Einzelpersonen und fünf Gruppen ausgezeichnet.

Der Einzelpreis geht an den Roruper Bernhard Krümpel. Über den Gruppenpreis dürfen sich die Helferinnen des Babykorbs des Sozialdienstes katholischer Frauen freuen.

Corona-Sonderpreis wird mehrfach verliehen

Zudem wurden Corona-Sonderpreise an die Betreuerteams der Ferienlager St. Antonius Merfeld, St. Michael Rödder, der Kreuzkrokodile sowie an das Betreuerteam des Integrativen Ferienlagers Heilig Kreuz verliehen. Ein weiterer Sonderpreis geht an Markus Schnieder von den Pfadfindern Heilig Kreuz.

„Die Preisträger sind Vorbilder für uns alle“

„Mit dem Ehrenamtspreis sagen wir Danke - im Namen aller Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Die Preisträger sind Vorbilder für uns alle“, betont Bürgermeister Carsten Hövekamp.

Anders als in den vergangenen Jahren muss die feierliche Ehrung im Rahmen des Neujahrsempfangs allerdings diesmal ausfallen. Die Stadt hatte die Veranstaltung bereits vor mehreren Wochen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.

„Alle hätten es verdient, auf der großen Bühne vor Publikum ihren Preis in Empfang zu nehmen“, erläutert Hövekamp. „Es ist das Ehrenamt, das unsere Gemeinschaft zusammenhält und das Vereine, Musik- und Jugendgruppen sowie viele Angebote und Hilfsleistungen erst möglich macht.“

Ehrenamtspreis ist mit 3000 Euro dotiert

Der Ehrenamtspreis der Stadt Dülmen war in diesem Jahr mit 3000 Euro durch die Sparkasse Westmünsterland dotiert - der doppelten Summe wie in den Vorjahren. „Die Corona-Pandemie hat im vergangenen Jahr die Vereine und die ehrenamtlich Engagierten in besonderem Maße belastet. Deshalb war es uns ein besonderes Anliegen, zusätzlich die Corona-Sonderpreise zu verleihen“, erklärt Norbert Hypki, Vorstandsmitglied der Sparkasse Westmünsterland.

Auch wenn die Preisübergabe und Ehrung im Zuge des Neujahrsempfangs entfallen musste: Stadt und Sparkasse hoffen, die Preise bei passender Gelegenheit den Preisträgern doch noch persönlich überreichen zu dürfen.

„Vielleicht sind im Sommer wieder Vereinsfeiern möglich, dann wäre das ein passender Rahmen. Oder möglicherweise können wir sogar beim Bürgertreff am 3. Oktober die Auszeichnungen verleihen. Das hängt aber natürlich entscheidend von der Corona-Situation ab“, sagt Hildegard Streyl, Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Dülmen.

Die Dülmener Ehrenamtspreisträger 2020

1/7
  • Beim Babykorb des Sozialdienstes katholischer Frauen steht in diesem Jahr ein runder Geburtstag an: Die Einrichtung feiert ihr 40-jähriges Bestehen. Gegründet wurde der Babykorb, der ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis existiert, im Jahr 1981, um hilfebedürftigen, schwangeren Frauen, Alleinerziehenden und Familien in Not zu helfen. Seit dem Jahr 2017 ist er in der Borkener Straße 14 zu finden: Hier werden nicht nur Babyartikel angenommen und angeboten, sondern die Helferinnen sind gleichzeitig auch Ansprechpartnerinnen und Zuhörerinnen. Zudem wird bei Bedarf und nach vorheriger Absprache eine Hebammensprechstunde angeboten.

    Foto: privat
  • Bernhard Krümpel wird für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in Rorup ausgezeichnet: Er war im Schützen- und ist noch im Heimatverein aktiv. Zudem engagiert er sich als Schulmobilfahrer für die Kinder der Grundschule. Bernhard Krümpel hat unter anderem intensiv an den Veröffentlichungen „950 Jahre Rorup“, der Geschichte des Schützenvereins Rorup zum 100-jährigen Fahnenjubiläum und bei der der Erstellung des Bildbandes zum 25-jährigen Jubiläum des Heimatvereins mitgearbeitet. Freunde und Bekannte schätzten an ihm, dass er stets ein „offenes Ohr“ für Anliegen und Fragen hat, heißt es in der Begründung der Jury. Auch bei Aktionen wie der Errichtung der Ortseingangstafeln, die Gestaltung der Streuobstwiese und die Errichtung der Aussichtskanzel auf dem Weitberg brachte er sich ein.

    Foto: privat
  • Seit vielen Jahren engagiert sich Markus Schnieder (34) in besonderem Maße in der Jugendarbeit des Pfadfinderstammes Heilig Kreuz. Seit 2007 ist er Mitglied der Leiterrunde und seit 2012 leitet er als verantwortliches Vorstandsmitglied aktiv das Stammesgeschehen. Er sei großes Vorbild für viele Kinder und Jugendliche, so die Jury. Als Alternativangebot zum ausgefallenen Sommerzeltlager initiierte er eine neue, coronakonforme Herbstaktion. „Damit vermittelte er den Kindern und Jugendlichen Stabilität und Sicherheit durch Stärkung der Gruppenzugehörigkeit und sorgte für eine Entlastung der Eltern in dieser schwierigen Zeit der Pandemie“, heißt es in der Würdigung. Mit dem „Projekt Wohnzimmer“ hat er zudem maßgeblich zur Unterstützung der Jugendbildungsstätte Gilwell St. Ludger beigetragen.

    Foto: privat
  • Aufgrund der Corona-Pandemie mussten im vergangenen Jahr die traditionellen Ferienlager für Kinder- und Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung ausfallen. Die vier ausgezeichneten Betreuerteams haben aber nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern Alternativangebote unter Beachtung der damaligen Abstands- und Hygienevorschriften entwickelt, lobt die Jury. Hier im Bild: Das Team der Kreuzkrokodile.

    Foto: privat
  • Ebenfalls ausgezeichnet: Das Betreuerteam vom Ferienlager St. Michael Rödder.

    Foto: privat
  • Ein weiterer Preisträger ist das Team vom Ferienlager St. Antonius Merfeld.

    Foto: privat
  • Eine Corona-Sonderpreis geht zudem ans Team vom Integrativen Ferienlager Heilig Kreuz, hier bei einer Verkleidungsaktion.

    Foto: privat

Das war die Jury

Die Auswahl der Preisträger traf eine achtköpfige Jury, bestehend aus Hövekamp, Dr. Martin Olbrich, Ralf Koritko, Edeltraud Benson von Freiwilligenbörse und Kerstin Hülsenbeck (Stadtsportring) sowie den Preisträgern des vergangenen Jahres: Martin Wewerink, Klaus Pfitzenreuter als MuM-24-Vertreter sowie die Gewinnerin des Nachwuchspreises, Anna Hille vom Reitverein Buldern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7790902?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker