Pandemie hat die Arbeit der Ambulanten Hospizbewegung verändert
Keine Umarmungen, wenn Worte fehlen

Dülmen. Die Ambulante Hospizbewegung muss ihre Arbeit in Coronazeiten einschränken oder verändern. Aber die Mitglieder lassen sich nicht entmutigen, bieten weiterhin für Hilfesuchende Beratungen und Begleitungen  in schweren Zeiten an.

Sonntag, 22.11.2020, 17:15 Uhr aktualisiert: 22.11.2020, 17:20 Uhr
Pandemie hat die Arbeit der Ambulanten Hospizbewegung verändert: Keine Umarmungen, wenn Worte fehlen
Ihre Vereinsräume kann die Ambulante Hospizbewegung in Zeiten, in denen Abstand zu halten ist, nur eingeschränkt nutzen. Foto: privat

Mit Abstand ist noch einiges möglich

Die ehrenamtlichen Sterbebegleitungen im ambulanten wie im stationären Bereich werden auch in der Pandemie unter Einhaltung der AHAL-Regeln weitergeführt, soweit die begleiteten Menschen und die ehrenamtlichen Mitarbeiter das wünschen. Auch die Einzeltrauergespräche im persönlichen Kontakt sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder nach Terminabsprache weiterhin möglich. "Daneben bieten wir statt des gewohnten Trauercafés am Sonntag, 6. Dezember, einen Spaziergang für Trauernde an", informiert die Ambulante Hospizbewegung. Informationen zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht werden nach Teminabsprache im telefonischen oder persönlichen Einzelkontakt weiterhin angeboten.

Masken erschweren Austausch über schwere Themen

Was die Mitglieder besonders vermissen: das soziale Miteinander und den unbeschwerten Austausch über ihre Arbeit im Verein und Öffentlichkeit. Viele Treffen auch mit Förderern und Vernetzungspartnern konnten gar nicht stattfinden. Intern wäre manches schwere Thema ohne Abstandsregelung und Maske deutlich leichter zu besprechen gewesen, heißt es. "Besonders fehlt uns aber die sonst so selbstverständliche Nähe zu den begleiteten Menschen und ihren Angehörigen. Manchmal sagt eine Umarmung einfach mehr als Worte."

Weiterhin erreichbar

Kontakt: persönlich im Hospiztreff, Coesfelder Straße 21, montags 16 bis 18 Uhr und dienstags 10 bis 12 Uhr, E-Mail kontakt@hospizbewegung-duelmen.de oder telefonisch über die hauptamtlichen Koordinatoren Susanne Erfurt und Ralf Koritko, Hospizhandy 0171/8925199.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7689863?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker