Kinderhospizverein schlägt Alarm
Vorsicht vor falschen Sammlern

Dülmen. Aus gegebenem Anlass weist der Deutsche Kinderhospizverein darauf hin, dass er keine Büchsendosensammlungen oder Haustürsammlungen durchführt. Und warnt zugleich vor unseriösen Sammlern.

Freitag, 20.11.2020, 16:11 Uhr aktualisiert: 20.11.2020, 17:38 Uhr
Kinderhospizverein schlägt Alarm: Vorsicht vor falschen Sammlern
Der Deutsche Kinderhospizverein versichert: "Wir gehen nicht mit der Sammalbüchse von Haus zu Haus." Foto: privat

Yvonne Steinbuß erklärt: "Diese  waren in Haltern so aufdringlich, dass das Ordnungsamt einschreiten musste. Im vergangenen Jahr gab es solche Fälle auch in Dülmen."

Dreiste Lüge

„Die Sammler behaupten, dass sie für unseren Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Südliches Münsterland sammeln“, berichtet Steinbuß. Das sei eine Lüge. So würde der Kinderhospizverein bei Aktionen immer auch mit einem Infostand vertreten sein, bei dem er sich und seine Arbeit vorstelle.

„Da wir gerade jetzt in der Coronakrise noch mehr auf Spenden angewiesen sind, ist es um so ärgerlicher, wenn mit unserem Namen so etwas veranstaltet wird, um an Geld zu kommen.“

Spenden sind willkommen

Wer den Deutsche Kinderhospizverein beziehungsweise den Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Südliches Münsterland unterstützen möchte: Spenden können seriös auf das Spendenkonto eingezahlt oder im Büro in Haltern abgegeben werden. Eine Spendenquittung ist möglich.  

www.deutscher-kinderhospizverein.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687003?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker