Evakuierung im Dülmener Norden beendet
Blindgänger an der Steinkuhle ist entschärft

Dülmen. Entwarnung an der Steinkuhle: Zwei Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst konnten den dort gefundenen Blindgänger jetzt entschärfen. Die evakuierten Anwohner dürfen nun zurück in ihre Häuser.

Donnerstag, 22.10.2020, 21:38 Uhr aktualisiert: 23.10.2020, 11:15 Uhr
Diese Bombe sorgte am Donnerstag dafür, dass 2000 Dülmener nicht in ihre Wohnungen konnten und rund 170 Helfer einen langen Einsatz hatten.
Diese Bombe sorgte am Donnerstag dafür, dass 2000 Dülmener nicht in ihre Wohnungen konnten und rund 170 Helfer einen langen Einsatz hatten. Foto: Stadt Dülmen

Entwarnung kam um 21.15 Uhr: Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben die amerikanische Zehn-Zentner-Bombe an der Steinkuhle entschärft. Die Evakuierung ist damit aufgehoben, die Anwohner können zurück in ihre Häuser.

Der Blindgänger hatte einen Standardzünder. „Das ist für Dülmen ein ganz gewöhnliches Kaliber“, erklärt Horst Schöwe vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Regierungsbezirks Arnsberg. 1,40 Meter lang und 40 Zentimeter breit war die Bombe,  die er gemeinsam mit seinem Kollegen Peter Asmussen entschärfte.

Blindgänger war bewegt worden

Das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg war zuvor am späten Vormittag bei Kanalarbeiten an der Ecke Gemarkenweg/Steinkuhle gefunden worden. Weil der Blindgänger bewegt worden war, musste dieser noch am gleichen Tag entschärft werden.

Rund 170 Helfer von Stadtverwaltung, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst DRK und das THW kümmerten sich um die Evakuierung. Im Forum Bendix war eine Sammelstelle eingerichtet worden für alle, die nicht bei Verwandten oder Freunden unterkommen konnten.

Mehr als 2000 Dülmener von Evakuierung betroffen

500 Meter rund um die Fundstelle mussten Häuser und die Geschäfte entlang der Münsterstraße (darunter drei Supermärkte und das Joy'n us) geräumt werden. Rund 2200 Dülmener mussten ihre Wohnungen verlassen - oder konnten nach der Arbeit erst einmal nicht nach Hause. Mehrere Stunden dauerte es, bis das gesamte Gebiet geräumt war - und Schöwe und Asmussen mit der Entschärfung beginnen konnten.

Blindgänger-Entschärfung an der Steinkuhle in Dülmen 2020

1/21
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
  • Foto: Shaikh/Marcy
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7644348?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker