Eisenbahnbrücke im Schnellverfahren
Straßen.NRW realisiert Pilotprojekt in Dülmen

Dülmen. Eine alte Eisenbahnbrücke soll durch eine neue ersetzt werden - und das in rekordverdächtigen 40 Tagen. Möglich ist das durch ein völlig neuartiges Verfahren.

Montag, 12.10.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 12.10.2020, 22:55 Uhr
Eisenbahnbrücke im Schnellverfahren: Straßen.NRW realisiert Pilotprojekt in Dülmen
Die 50 Jahre alte Brücke über den Bahngleisen soll bis Jahresende ersetzt werden. Hierfür wird ein Spezialverfahren angewandt. Foto: Michalak

Eine Eisenbahnbrücke in nur 40 Tagen fertigstellen - das hat es bislang in Deutschland noch nicht gegeben. Straßen.NRW will mit dem Neubau der Brücke an der B 474 an der Kreuzung zum Ostdamm genau dieses Pilotprojekt bis zum Jahresende umsetzen. In den nächsten Wochen wird die bisherige Brücke über dem Bahngleis abgerissen und bis Mitte Dezember durch eine völlig neuartige Bauweise ersetzt.

Sperrungen erforderlich

Die fast 50 Jahre alte Brücke weist laut Sandra Beermann von Straßen.NRW deutliche Schäden auf und muss rasch ersetzt werden: „Ein schnelles Handeln war erforderlich, um Einschränkungen auf der Bundesstraße vermeiden zu können.“ Bei dem Fertigteil-Verfahren wird die Hälfte der üblichen Bauzeit gespart. Hierbei werden die Fertigteile angeliefert und später mit Kränen auf die Brückenpfeiler aufgelegt.

Zur Vorbereitung und Sicherung des alten Brückenbauwerks sind drei nächtliche Vollsperrungen sowie einige nächtliche halbseitige Sperrung der Bundesstraße erforderlich.

Los geht es in der Nacht von Dienstag, 13. auf Mittwoch, 14. Oktober. Von 22.30 Uhr bis 6 Uhr bleibt die Bundesstraße gesperrt. Es wird eine Umleitungsstrecke über die L551, die K27 und die K59 durch Dülmen eingerichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7629146?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker