Kiga-Leiterin ist freigestellt
Erneut Vorwürfe gegen Erzieherin

Dülmen. Die Leiterin des Dülmener Martin-Luther-Kindergartens ist erneut vom evangelischen Kirchenkreis freigestellt worden. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat aufgrund der Aussage eines ehemaligen Kindergartenkindes die Ermittlungen bezüglich lange zurückliegender Vorwürfe von Kindesmissbrauch wieder aufgenommen.

Freitag, 09.10.2020, 12:49 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 13:51 Uhr
Kiga-Leiterin ist freigestellt: Erneut Vorwürfe gegen Erzieherin
Der Martin-Luther-Kindergarten muss wegen neuer Anschuldigungen ohne seine Leiterin auskommen. Foto: Kerstan

Damit, erklärt Superintendent Joachim Anicker im DZ-Gespräch, habe der Kirchenkreis keine Wahl gehabt, und musste reagieren. „Das hatten wir aber im Vorfeld auch genau so mit unserer Angestellten abgesprochen.“

Der Erzieherin wird vorgeworfen, sich in mehreren Fällen an ihren Schützlingen vergangen zu haben. Alle diese mutmaßlichen Ereignisse sollen sich bereits vor mehr als acht Jahren zugetragen haben, auch bei den neuen Beschuldigungen geht es nicht um aktuellere Fälle. Bislang hatte die Staatsanwaltschaft das Verfahren stets eingestellt, weil der Erzieherin kein strafwürdiges Verhalten nachzuweisen war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624453?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker