Wahlnachlese in Worten
Das sind die Zitate der Woche

Dülmen. Der neue Bürgermeister ist perplex, Lisa Stremlau hat‘s gewusst, und die CDU muss erstmals die eigene Party verdauen: Das sind die (Wahl)-Zitate der Woche.

Samstag, 19.09.2020, 14:00 Uhr
Wahlnachlese in Worten: Das sind die Zitate der Woche

„Ob ich als moderner Vater in Elternzeit gehe? Na klar. Wieviel steht mir denn da überhaupt genau zu?“ Dülmens neu gewählter Bürgermeister Carsten Hövekamp auf eine DZ-Frage. Er nahm die im Scherz geäußerte Antwort allerdings wieder zurück und gab zu, sofort mit der Arbeit beginnen zu wollen.

„Jetzt habe ich krassen Puls. Mit etwa 70 Prozent hatte ich gerechnet, aber 81 Prozent?“ Dülmens neuer Bürgermeister Carsten Hövekamp, nachdem er das Ergebnis aus seinem Ortsteil mitbekam

„Wenn ich gefragt wurde, wer es wird, habe ich immer gesagt: ein Mann.“ Und mit dieser Vorhersage lag Bürgermeisterin Lisa Stremlau absolut richtig

„Felix, den Wahlkreis haben wir schon seit Lichtjahren nicht mehr für uns entscheiden können.“ Ausgerechnet der jüngste Kandidat Felix Hölscher konnte im Spiekerhof für die CDU einen fast historischen Sieg holen - was Fraktionschef Willi Wessels ziemlich freute

„Ich hätte gerne gewonnen oder die Stichwahl erreicht, aber jetzt heißt es weiter arbeiten.“ Jochen Wilms, der als unabhängiger Kandidat zumindest auf die Stichwahl gehofft hatte

„Ich habe auch als Dülmener im Wahlkampf noch viel über Dülmen und seine Bürger gelernt.“ Man lernt nie aus, hat der grüne Bürgermeisterkandidat Florian Kübber festgestellt

„Wir haben die Feier ein bisschen sacken lassen.“ Die Nacht von Sonntag auf Montag war für viele CDU-Politiker ziemlich kurz - weshalb die erste Fraktionssitzung am Montagabend dann ebenfalls nicht allzu lange dauerte, verriet Willi Wessels

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590895?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker