Balkan-Tour und Antikörper
Covid 19: DZ-Redakteure berichten

Dülmen. Die DZ-Redakteure Markus Michalak und Jürgen Primus haben ganz eigene Erfahrungen mit dem Coronavirus gemacht. Während Primus erkrankte, und sich jetzt der Forschung zur Verfügung stellt, reiste Michalak mit dem Motorrad durch den Balkan. Und überquerte problemlos alle Grenzen.

Freitag, 31.07.2020, 19:29 Uhr aktualisiert: 01.08.2020, 00:10 Uhr
Balkan-Tour und Antikörper: Covid 19: DZ-Redakteure berichten
Mit den Antikörpern im Blut der Genesenen soll akuten Corona-Patienten geholfen werden. Foto: dpa

Österreich hat scharfe Grenzkontrollen angekündigt für alle Urlauber, die über Slowenien in die Alpenrepublik einreisen wollen. Wer keinen negativen Covid-Test vorweisen kann, der soll 14 Tage in Quarantäne. Redaktionsleiter Markus Michalak hatte hingegen keine Schwierigkeiten. Er wählte einen kleinen Pass und traf am Grenzübergang Jezersko keinen einzigen Grenzbeamten an. In Dülmen ließ er sich testen - zum Glück negativ.

Jürgen Primus erkrankte bereits im März an dem neuen Virus und musste für 14 Tage in Quarantäne. Jetzt gehört er zu der Gruppe von Patienten, die sich am Uniklinikum Münster zur Verfügung stellt. Dort versucht man, mit Antikörpern aus dem Blut der Genesenen den Krankheitsverlauf bei akuten Corona-Patienten abzumildern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516627?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker