Figurentheater-Atmosphäre bei Hille Puppille
Verrückte Schweine tanzen lassen

Dülmen. Hinter die Kulissen des Dülmener Figurentheaters Hille Puppille konnte Resi Schneider zusammen mit Ehemann und Enkelkindern schauen. Dabei durften die Gäste selbst bekannte Figuren führen und eine kleine Sequenz nachspielen. Zudem erfuhren sie allerlei aus dem Theaterleben von Klaus und Hille Menning.

Mittwoch, 15.07.2020, 18:30 Uhr
Figurentheater-Atmosphäre bei Hille Puppille: Verrückte Schweine tanzen lassen
Drei rosige Schweinchen und ein zerzauster Wolf: Resi Schneider und ihre Enkel Eva, Ole und Pia ließen die Puppen tanzen - im wahrsten Sinne des Wortes. Foto: Claudia Marcy

Erst groß, dann klein

Seit 30 Jahren touren Klaus und Hille Menning mit ihren Stücken durch die Welt. Das ist wörtlich zu nehmen, denn nicht nur in Deutschland sind die Figurenspieler unterwegs, sondern auch im europäischen Ausland und in Übersee. Eine Einladung nach Brasilien, die die Mennings kurzfristig absagen mussten, weil die Transportfrage für ihre Ausrüstung nicht geklärt war, gab den Ausschlag dafür, von großen auf kleine Puppen umzusteigen.

Die Puppen tanzen lassen

Wurde die Geschichte von den „verrückten Schweinen“ („Crazy pigs“) und dem Wolf, der übrigens nicht böse, sondern nur sehr zerzaust ist, anfangs noch mit großen Puppen auf die große Bühne gebracht, so wird das Stück heute nur noch mit kleinen, wendigen und leichteren Figuren gezeigt. Die Bühne ist entsprechend klein und transportabel. Auf ihr ließen Resi Schneider, Pia, Eva und Ole die Figuren zu Originalmusik im wahrsten Sinne des Wortes tanzen. Danach musste erst mal eine kleine Pause eingelegt werden, denn Theaterspielen im Scheinwerferlicht macht durstig, stellten alle vier dabei fest.

Allein mit den Hühnerdamen

Zum Abschluss durften Pia, Eva und Ole die Hühnerdamen Helga, Herta und Hannelörchen in der Originalkulisse führen. Das machte ihnen riesigen Spaß, und über den Abschluss-Applaus der Erwachsenen freuten sie sich.

Figurenbauerin gehört zum Team

Auch Resi Schneider freute sich, ihr Lieblingsfigurentheater einmal von dieser Seite kennenzulernen. „Eigentlich müsste auch Silke Stock hier sein“, bedauerten Klaus und Hille Menning, dass ihre langjährige Freundin und Figurenbauerin aus Karlsruhe an dem Vormittag nicht mit von der Partie bei dem Blick hinter die Kulissen in der Remise war.

Blick hinter die Kulissen von Hille Puppille

1/22
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
  • Foto: Claudia Marcy
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7495361?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker