Improtheater The Frizzles im düb
Lachen steckt an

Dülmen. „Das gibt eigentlich gar keinen Sinn“, reimten The Frizzles spontan zum Abschluss ihres Hufeisen-Schlagers auf der kleinen Kulturbühne im düb. Dabei gab das Ganze schon einen Sinn: „Was haben wir solche Auftritte in den letzten Monaten vermisst und für die Künstler war es eine extrem schwierige Zeit“, begrüßte VHS-Leiterin Esther Joy Dohmen die etwa 40 Besucher des Kölner Improvisationstheaters am Freitagabend.

Sonntag, 12.07.2020, 19:27 Uhr aktualisiert: 12.07.2020, 19:30 Uhr
Improtheater The Frizzles im düb: Lachen steckt an
Über zwei Stunden begeisterten das Improtheater The Frizzles auf der Kulturbühne im düb. Foto: Stief

Und das Kommen hatte sich für Künstler und Zuschauer gleichermaßen gelohnt, denn über zwei Stunden verbreitete sich auf der Liegewiese des Freibades etwas, auf das alle so lange gewartet hatten - ansteckendes Lachen.

Rollen und Sprache gewechselt

Die Zuschauer waren nicht nur stumme Konsumenten, sondern hatten durchaus durch Zurufe ihren Anteil daran, welche Wendungen das Impro-Programm nehmen würde. So durften die von den Frizzles gezählten 2894 Gäste ihre Vornamen Richtung Bühne rufen, für den Fall der Verweigerung hatte das Kölner Ensemble mit Sirbeltraud und Gunfried zwei Leihnamen mitgebracht. Um die heimische Wirtschaft anzukurbeln, konnten die Dülmener die Namen der von ihnen besuchten Geschäfte nennen - und das Produkt einer Glühweinmanufaktur zog sich zusammen mit Altglas durch das gesamte Programm.
Spontan wechselten die Frizzles Rollen und Sprache mitten in den Dialogen, Hufeisen und Wildpferd Sigrid wurden in den verschiedensten Filmgenres verarbeit, der Glühwein-Erbe schließlich im Opernstil auf der Bühne gemeuchelt. Das zweistündige Programm machte bei allen Beteiligten vor allem eines: Lust auf mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7490836?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker