Tragisches Unglück am Silbersee
Zwei Todesopfer bei Kollision von Segelflugzeugen

Hausdülmen.  Ein tragisches Unglück ereignete sich am  Samstagnachmittag in der Nähe des Silbersees. Dort sind aus bisher noch ungeklärter Ursache zwei Segelflugzeuge zusammengestoßen. Zunächst wurde mit einem Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr nach den Piloten gesucht, doch kurz vor 16 Uhr war es dann traurige Gewissheit: Die beiden Piloten hatten das Unglück nicht überlebt.

Samstag, 11.07.2020, 15:49 Uhr aktualisiert: 11.07.2020, 18:07 Uhr
Tragisches Unglück  am Silbersee: Zwei Todesopfer bei Kollision von Segelflugzeugen
Beim Absturz von zwei Segelflugzeugen kamen unweit des Flugplatzes Borkenberge beide Piloten ums Leben. Foto: Feuerwehr Dülmen

Um 13.46 war die Feuerwehr zur Unglücksstelle gerufen worden, eine  Hundertschaft der Polizei und Hubschrauber halfen bei der Suche nach den zunächst vermissten Piloten. Die Absturzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Zur Unglücksursache konnten am Samstagnachmittag noch keine Angaben gemacht werden.

Beide Flugzeuge waren total zerstört. Eine Person wurde sofort in unmittelbarer Nähe zum Flugzeug gefunden, eine weitere Person wurde in einem Waldstück durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gefunden, leider konnte durch den Notarzt bei beiden Personen nur noch der Tod festgestellt werden. Da am Anfang nicht bekannt war ob weitere Personen beteiligt waren, wurde eine umfangreiche Suche durchgeführt.
Die Suche wurde in Menschenketten durch Waldgebiete und durch das Feld durchgeführt sowie aus der Luft von der Polizei mit einem Hubschrauber  unterstützt. Es blieb bei den zwei verstorbenen Piloten der Segelflieger. Es wurde keine weitere Person verletzt.

Gegen 16.30 Uhr rückte die Feuerwehr von der Unglücksstelle ab, Einsatzkräfte der Polizei übernahmen die Sicherung der Absturzstelle und die Bergung der Trümmerteile. Die Absturzstelle liegt in einem ländlichen Gebiet mit Feld- und Waldbereich. Aktuell ist die Absturzstelle noch abgesperrt. Die Luftaufsicht der Bezirksregierung und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sind sofort verständigt worden. Die Ermittlungen zur Absturzursache dauern an.

Ein Zusammenstoß in der Luft oder auch Berührungen mit Baumwipfeln als Unglücksursache seien möglich, hieß es bei der Kreispolizeibehörde in Recklinghausen. Zeugen hatten nach dem Unglück die Polizei alarmiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7489930?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker