Dülmener Feuerwehr unterstützt Einsatzkräfte
Wald brennt nahe der A 43

Dülmen/Haltern. Die Rauchsäule war schon von Weitem sichtbar: Zu einem Waldbrand nahe der A 43 rückte am Mittwoch die Dülmener Feuerwehr aus. Ein Großaufgebot kämpfte hier gegen die Flammen.

Mittwoch, 03.06.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 17:21 Uhr
Dülmener Feuerwehr unterstützt Einsatzkräfte: Wald brennt  nahe der A 43
In dem unwegsamen Gelände ist vor allem die Wasserversorgung ein Problem. Foto: Ingrid Wielens

Zu einem Waldbrand nahe des Silbersees I, zwischen Merfelder Straße und Autobahn A 43, rückte die Dülmener Feuerwehr am Mittwoch aus. In einem Torfgebiet brannte es hier auf einer Fläche von rund 15 Hektar. Dabei gab es eine starke Rauchentwicklung, schon von Weitem war diese sichtbar.

Bei dem Areal handelte es sich um ein ehemaliges Aussandungsgebiet, das nun dem Regionalverband Ruhr (RVR) gehört. Die Feuerwehr Dülmen, die mit rund 25 Einsatzkräften vor Ort war, unterstützte dabei ihre Kollegen aus Haltern und übernahm vor allem die Wasserversorgung, berichtet Roland Strotmann, stellvertretender Dülmener Feuerwehr-Chef. Denn diese sei in dem unwegsamen Gebiet ein großes Problem gewesen.

Feuerwehr-Drohne im Einsatz

Zudem half die Drohne der Dülmener, einen Überblick über den weitläufigen Flächenbrand zu bekommen und aus der Luft Wege für die Einsatzkräfte zu finden.

Gegen 17 Uhr sei der Brand unter Kontrolle gewesen, so Strotmann im DZ-Gespräch. Allerdings werde es noch mehrere Stunden dauern, bis die Feuer komplett gelöscht seien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7434626?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker