Imkerfrunde setzen sich für Nachwuchsarbeit ein
Natur wieder in die Stadt bringen

Dülmen. Angefangen hat alles mit dem Imkerstammtisch. „Vor einem Jahr sind meine Frau und ich einfach mal hingegangen und wir waren uns alle einig, dass es in der größten Stadt des Kreises einfach einen Verein für Imkerfreunde geben müsste“, so Theo Lütke Twehues. Inzwischen ist der Verein der Imkerfreunde Dülmen in Gründung, nur der Stammtisch muss aktuell wegen der Corona-Pandemie ausfallen. „Aber wir haben schon festgestellt, dass es in Dülmen sehr reges Interesse an unserer Arbeit gibt, denn über 120 Interessierte lesen bei uns im Internet mit.“

Montag, 13.04.2020, 20:31 Uhr aktualisiert: 14.04.2020, 10:29 Uhr
Imkerfrunde  setzen sich für Nachwuchsarbeit ein: Natur wieder in die Stadt bringen
Die Dülmener Imkerfreunde suchen noch Nachwuchs. Foto: privat

Wenn aus dem Interesse echtes Engagement wird, dann stehen die erfahrenen Aktiven den Einsteigern gerne als Paten zur Seite. So kümmert sich Familie Lütke Twehues gerade um ein Ehepaar, das sich den ersten eigenen Bienenstock zulegen will. „Sehr wichtig ist dabei der Erfahrungsaustausch zwischen den Imkern, diese stehen gerade Anfängern häufig mit Rat und Tat zur Seite.“

Eigenes Gelände gesucht

Ein besonderes Anliegen ist den Imkerfreunden die Nachwuchsarbeit, „denn es sind die vielen kleinen Dinge, die etwas Großes ergeben.“ Auf der Wunschliste des Vereins steht noch ein Gelände, auf dem einige Stöcke aufgestellt werden können. Für den „Hausgebrauch“ der einzelnen Mitglieder oder Interessenten reicht schon eine normale Etagenwohnung mit Balkon. Wer den Bienenvölkern Unterschlupf gewährt, der tut nicht nur etwas für den Erhalt der Art, sondern er kann mit diesem Hobby im Garten oder auf dem Balkon auch wunderschön entspannen. „Es macht einfach Spaß, dabei zuzuschauen, wie die Bienen die unterschiedlichsten Pollen reinbringen.“

Artenvielfalt

Imkern ist für die Mitglieder ein Hobby oder auch ein Beruf, „der einem die Natur näherbringt und wo man intensiv mit ihr zu leben lernt. Man sieht als Imker alle Veränderungen in der Natur aus einem anderen Blickwinkel. Dabei hilft man der Natur mit der Bestäubungsleistung und trägt zum Erhalt der Artenvielfalt bei“. Und ein weiteres positives Ergebnis gibt es bei der Imkerei auch noch: Man erntet eigenen, gesunden und unbelasteten Honig.

Informationen unter www.imkerfreunde-duelmen.de oder bei Facebook.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7367717?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker