Irritationen im Corona-Zentrum
"Nicht jeder Patient wird getestet"

Dülmen. Eigentlich hatte Nico Janning alles richtig gemacht. Nachdem sein achtjähriger Sohn, Maximilian, Kopfschmerzen, Fieber und Husten bekommen hatte, rief er den Hausarzt an. Der bestätigte: „Das klingt alles sehr nach Covid-19, fahren Sie doch mit dem Kind mal in das neue Diagnose- und Behandlungszentrum in Dülmen zum Test.“

Mittwoch, 08.04.2020, 18:58 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 19:28 Uhr
Irritationen im Corona-Zentrum: "Nicht jeder Patient wird getestet"
Am Ende entscheidet der behandelnde Arzt, ob ein Corona-Test durchgeführt wird. Foto: Kerstan

Genau das taten die beiden. Nach kurzer Wartezeit untersuchte eine Medizinerin den Jungen im Behandlungszimmer. „Dann wurde uns gesagt, dass es keinen Corona-Test geben werde. Denn es würde ausschließlich in drei Fällen auf Corona getestet.“

Entweder der Patient stamme aus einem Risikogebiet oder er hatte Kontakt mit einem Corona-Erkrankten. Oder er gehöre zum medizinischen Personal. Dass all diese drei Punkte auf Maximilian nicht zutreffen, wusste der Vater auch vorher schon.

Nicht optimal gelaufen

Vanessa Pudlo von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe räumt ein: Das ist nicht optimal gelaufen. „Es stimmt zwar, dass sich das neue Zentrum an die Richtlinien des Robert Koch Institutes halten soll.“ Aber der Faktor Risikogebiet sei inzwischen längst wieder aus diesen Richtlinien herausgenommen worden. Schließlich sei ja mittlerweile beinahe die ganze Welt ein Risikogebiet.

Der Arzt vor Ort entscheidet

Und Pudlo unterstreicht auch: Es gibt keinen Anspruch auf den Corona-Test. Auch dann nicht, wenn - wie von der Kassenärztlichen Vereinigung ausdrücklich empfohlen - der Hausarzt zu einem Besuch im Zentrum rät.

„Das letzte Wort hat immer der behandelnde Arzt vor Ort“, erklärt Pudlo. Schließlich könne der bei der Untersuchung des Patienten sehr viel genauer feststellen, ob ein Corona-Verdacht besteht, als ein Arzt am Telefon das kann. „Und wenn der Arzt zu dem Ergebnis kommt, dass eben keine Covid-19-Symptome vorhanden sind, dann wird auch nicht getestet“, ergänzt Pudlo.

Das Corona-Behandlungszentrum Dülmen, Kreuzweg 61, ist montags bis sonntags von 9 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363038?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker