Krankenhaus-Pläne, Partnerstädte und Wertstoffhof
Was ich am Donnerstag in Dülmen wissen muss

Dülmen. Das Krankenhaus ist gut gerüstet, Neuigkeiten aus den Partnerstädten, der Wertstoffhof öffnet unter Auflagen, und ein Sportfotograf muss umdenken: Das müssen Sie heute wissen.

Donnerstag, 02.04.2020, 06:00 Uhr
Krankenhaus-Pläne, Partnerstädte und Wertstoffhof:  Was ich am Donnerstag in Dülmen wissen muss
Neues aus den Partnerstädten: In Fehrbellin wurde bereits die für Juni geplante Darstellung der Schlacht von Fehrbellin verschoben. Foto: krk

Das müssen Sie wissen:

Gibt es in Dülmen besonders viele Corona-Fälle? Wer sich die absoluten Zahlen ansieht, der könnte das glauben. Denn knapp ein Drittel aller Infizierten im Kreis Coesfeld kommt aus Dülmen. Aber rechnet man die Zahlen um und guckt sich an, wie viele Personen sich pro 10.000 Einwohner anstecken, sieht die Lage ganz anders aus. Auch hier liegt Dülmen zwar kreisweit vorne, jedoch nur knapp vor Billerbeck und Senden. Am Mittwochabend meldete der Kreis dann 113 Infizierte in Dülmen, im ganzen Kreis sind es 358.

Die Christophorus-Kliniken sehen sich gut vorbereitet auf Corona-Patienten. Am Standort Dülmen könnten, bei Bedarf, über einen Stufenplan zusätzliche Kapazitäten für weitere Patienten geschaffen werden, berichtet Kardiologe Thomas Hellmann.

Wie sieht es während der Corona-Krise in den beiden Dülmener Partnerstädten aus? Die DZ hat nachgefragt, wie sowohl in Fehrbellin als auch in Charleville-Mézières die Lage ist. Den Bericht finden Sie in der DZ-Ausgabe von Donnerstag.

Der Wertstoffhof öffnet wieder - allerdings nur an sechs ausgewählten Tagen, und ausdrücklich auch nur unter strengen Auflagen. So kontrolliert eine Sicherheitsfirma, das maximal fünf Fahrzeuge gleichzeitig aufs Gelände dürfen.

Ein paar trockene und warme Tage braucht es noch, dann kann mit der Spargelernte auf dem Hof Austerschulte begonnen werden. Statt der rumänischen Saisonarbeiter, die nicht einreisen dürfen, werden einheimische Helfer auf den Feldern arbeiten. Die Gastronomie als Abnehmer für den Spargel fällt aus. Mehr lesen Sie auf der Seite „Wirtschaft in Dülmen“ in der DZ-Ausgabe von Donnerstag.

Sportfotograf Jürgen Fromme kann zwar derzeit nicht in die Stadien der Fußball-Bundesliga. Fotos macht er dennoch reichlich. Unter anderem Symbolbilder, wie der Sport buchstäblich ins Wasser fällt. So federt er die Corona-Krise ein wenig ab.

Wetter:

Stark bewölkt, mit gelegentlichem Sonnenschein. Regen fällt aber nur wenig. Die Temperaturen steigen wieder auf 8 bis 10 Grad. Der West- bis Nordwestwind weht mäßig.

Verkehr:

Sperrungen und Behinderungen wegen Bauarbeiten:
L 551 zwischen Buldern und Abzweig K 13, L 600 zwischen Höhe Mühlenbach und Brücke der Eisenbahnlinie, Mühlenweg zwischen Hülstener Straße und Koppelweg, zwischen Rathausgasse und Münsterstraße

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7353032?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker