Altenheim-Alltag und Online-Verwaltung
Was ich am Dienstag in Dülmen wissen muss

Dülmen. Altenheime versuchen, die Bewohner bei guter Laune zu halten, die Stadt bietet viele Bürger-Services auch online an, und die Pflegedienste hoffen, dass ihre Arbeit nach der Corona-Krise weiter so geschätzt wird, wie derzeit.

Dienstag, 31.03.2020, 06:00 Uhr
In den Altenpflegeeinrichtungen, wie hier dem Heilig-Geist-Stift, gelten aktuell Besuchsverbote. Den Bewohnern soll trotzdem ein kurzweiliger Tagesablauf geboten werden. Bisher gab es in den Häusern noch keine Corona-Fälle.
In den Altenpflegeeinrichtungen, wie hier dem Heilig-Geist-Stift, gelten aktuell Besuchsverbote. Den Bewohnern soll trotzdem ein kurzweiliger Tagesablauf geboten werden. Bisher gab es in den Häusern noch keine Corona-Fälle. Foto: mm

Das müssen Sie wissen:

In Dülmen gibt es die ersten beiden Todesfälle aufgrund der Corona-Pandemie zu beklagen. Zwei Männer sind im Krankenhaus verstorben. Insgesamt gibt es in der Stadt jetzt mehr als 100 Infizierte.

Die Altenheime stellen sich auf die Corona-Pandemie ein und versuchen, den Alltag für ihre Bewohner so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Ärger gibt es über Berichte, die aus Sicht der Verantwortlichen unnötig Panik verbreiten. Mehr lesen Sie in der DZ-Ausgabe von Dienstag.

Bei jedem Anliegen ein Gang zum Amt - das war einmal. Zumal in Zeiten von Corona. So sind seit dem 16. März alle Dienststellen der Stadt Dülmen für Besucher geschlossen. Das Serviceportal ist als Online-Plattform aber rund um die Uhr erreichbar. „Die Zahl der täglichen Nutzer ist seit Beginn der Corona-Maßnahmen um etwa 150 Nutzer pro Tag gestiegen“, berichtet die Stadt Dülmen.

Derzeit ist viel die Rede von systemrelevanten Berufen. Es gibt große Dankesanzeigen, die Bundestagsabgeordneten stehen auf und applaudieren, die Gesellschaft erkennt in der Corona-Krise offenbar, auf wen es ankommt. Auch Jürgen Steinberg und sein mobiles Pflege-Team bekommen viel Zuspruch. Und hoffen zugleich, dass das nach der Corona-Krise so bleibt.

In Hiddingsel sind Kinder aufgerufen, bei einer Aktion sogenannte "Bild in Bild"-Bilder zu malen. Das Schöne: Die Ergebnisse sollen später online zu sehen sein.

Dennis Paul hat in der Fußball-Jugend einige Jahre für die TSG Dülmen gespielt. Der Mittelstürmer in Reihen von Borussia Münster wechselt im Sommer aber nicht zurück an den Grenzweg in Dülmen, sondern zu Grün-Weiß Nottuln.

Wetter:

Wenige Wolken und oft sonnig. Nachmittags einige Quellwolken bei 7 Grad bis 9 Grad. Schwacher, teils frischer Wind aus Nordost.

Verkehr:

Sperrungen und Behinderungen wegen Bauarbeiten:
L 551 zwischen Buldern und Abzweig K 13, L 600 zwischen Höhe Mühlenbach und Brücke der Eisenbahnlinie, Mühlenweg zwischen Hülstener Straße und Koppelweg, zwischen Rathausgasse und Münsterstraße

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349847?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker