Dülmen bereitet sich auf das Corona-Virus vor
Nicht sofort in die Klinik

Viele Bürger sind besorgt wegen des Corona-Virus. Nachdem der erste Fall in Münster bekannt wurde, scheint klar: Auch der Kreis Coesfeld, auch Dülmen werden wohl nicht verschont bleiben. Die Christophorus-Kliniken haben einen Handlungsleitfaden für Patienten entwickelt.

Montag, 02.03.2020, 11:45 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 12:56 Uhr
Dülmen bereitet sich auf das Corona-Virus vor: Nicht sofort in die Klinik
Die Kliniken empfehlen: Nicht jeder Verdachtsfall sollte sofort das Krankenhaus besuchen. Foto: Claudia Marcy

"Manche suchen uns in den Kliniken auf, möchten untersucht werden, erwarten Ansprechpartner für ihre Fragen oder rufen an. Wir haben Verständnis für das Informationsbedürfnis der Bevölkerung, sind jedoch nicht der erste Ansprechpartner in dieser Situation", erklärt Klinik-Sprecherin Claudia Koller. Die wichtigste Aufgabe des Krankenhauses sei es, schwer erkrankte Patienten bestmöglich zu versorgen.

"Betroffene, die sich unwohl fühlen, sollten nicht in die Kliniken kommen, sondern sich zunächst telefonisch an den Hausarzt bzw den Hausärztlichen Notdienst wenden. Im Krankenhaus werden nur Patienten behandelt, die vom Hausarzt/Notdienst aufgrund einer besonders schweren Erkrankung stationär eingewiesen wurden", erklärt Koller weiter.

Ein Auszug aus den Handlungsempfehlungen:

  • Nicht jeder Patient mit Erkältungssymptomen ist gleichzeitig auch ein potenzieller Träger des neuartigen Corona-Virus. Wenn Sie sich trotzdem Sorgen machen, dass Sie sich eventuell angesteckt haben könnten, sollten Sie sich zunächst auf den Webseiten des Robert-Koch-Instituts, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung oder des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales informieren. Bitte schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten, hier erhalten Sie die jeweils aktuellsten Informationen!

Robert-Koch-Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

  • Wenn Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem der Risikogebiete aufgehalten haben oder aber in dieser Zeit Kontakt mit einer anderen infizierten Person hatten, sollten Sie in jedem Fall Ihren Arzt anrufen und das weitere Vorgehen telefonisch besprechen. Der Hausarzt wird Sie über den weiteren Ablauf informieren und auch darüber, wie Sie weiterhin medizinisch versorgt werden.
  • Auf der Website des Robert-Koch-Instituts werden auch Handlungsempfehlungen im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus gegeben. Sollten dann noch weitere Fragen offen sein, gibt es eine Hotline beim Nordrheinwestfälischen Landesamt für Gesundheit unter: Tel.:  0211 – 8554774 (Bürgertelefon Corona-Virus am Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, 08:00 bis 18:00 Uhr täglich)
  • Außerdem hat das Gesundheitsamt des Kreises Coesfeld ein Infotelefon eingerichtet, das montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr besetzt ist: Tel: 02541 185380.

https://www.christophorus-kliniken.de/home/aktuelles/information-zum-corona-virus/

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7305734?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker