Ärger über getötete Bienen
Belohnung ausgelobt

Dülmen. Mehrfach, insgesamt dreimal,  hatte ein Unbekannter am Maria Ludwig Stift Anschläge auf Bienenvölker ausgeführt, zuletzt Anfang des Jahres. Stets kamen Tausende Bienen dabei ums Leben (DZ berichtete).

Donnerstag, 20.02.2020, 10:26 Uhr aktualisiert: 20.02.2020, 11:29 Uhr
Ärger über getötete Bienen: Belohnung ausgelobt
Wer im Fall des Bienenmörders bei den Ermittlungen der Polizei behilflich ist, erhält eine Belohnung. Foto: Archiv

Inzwischen haben die beiden Hobby-Imker, die im Garten des Stifts zwei Bienenvölker hielten, schweren Herzens endgültig aufgegeben. Selbst eine Strafanzeige stellten sie nicht mehr, die Aussicht, den Täter zu ergreifen, war zu gering.

Zeugen gesucht

Einen Leser der Dülmener Zeitung ärgerte die Anschlagserie so sehr, dass er eine Belohnung ausgelobt hat, für jeden, der Hinweise geben kann, die zur Ergreifung der Täter führen.

"Ich dachte mir, vielleicht hat der es ja irgendwo erzählt, und für 200 Euro Belohnung ist jemand bereit, die Geschichte der Polizei zu erzählen", erklärt der Leser im DZ-Gespräch.

Die Polizei bestätigt: Eine Belohnung wurde in dieser Sache tatsächlich von einer Privatperson ausgelobt.

Hinweise, die zur Ergreifung des Bienenstock-Schänders führen, nimmt die Polizei unter Tel. 02594/7930 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7274288?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker