Verdacht auf Chlorgasaustritt
Großeinsatz am düb

Dülmen. Am Freitagmittag war der Parkplatz vor dem Freizeitbad düb von Polizeikräften abgesperrt. Der ABC-Löschzug war ausgerückt, nachdem es Chlorgas-Alarm gegeben hatte.

Freitag, 14.02.2020, 11:33 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 14:07 Uhr
Verdacht auf Chlorgasaustritt: Großeinsatz am düb
Ein Gasalarm im Freizeitbad düb löste am Freitagmittag einen Großeinsatz aus Foto: Michalak

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei rückte am Freitag gegen 11 Uhr  zum Freizeitbad düb aus. Hier hatten Mitarbeiter im Raum des Solebeckens einen stechenden Chlorgas-Geruch wahrgenommen und die Feuerwehr informiert. Alle Arbeiter, die mit dem Großumbau beschäftigt sind, mussten das Gebäude verlassen, zu gefährlich ist das Reizgas für die Atemwege. Daher waren einige Spezialkräfte der Feuerwehr neben ihrem Atemschutz auch mit Gummistiefeln und Schutzanzügen angerückt.

Chemiecocktail

düb-Geschäftsführer Georg Bergmann erklärt den Vorfall auf DZ-Anfrage so: "Wir hatten das bereits desinfizierte Wasser aus einem anderen Becken in das Solebad umgefüllt. So wollten wir Wasser sparen."  Eine externe Firma habe dann Chlor in das Solebecken eingeleitet. Das habe zu einer unglücklichen Reaktion mit Reinigungsmitteln geführt, welche zuvor im Solebecken eingesetzt worden waren. "Wenn keine Schwimmer im Bad sind, ist die Konzentration von Chemie im Wasser viel höher", ergänzt Bergmann. "Wir werden das Wasser jetzt wieder umpumpen, dann müsste alles wieder in Ordnung sein", erklärte der Geschäftsführer, dass kein großer Schaden enstanden sei. Zuschaden gekommen sei zum Glück niemand.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7259516?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker