Entwurf bei Bürgerinfo vorgestellt
Maria-Ludwig-Stift: Alexianer planen Wohnquartier

Dülmen. Am Neubau des Maria-Ludwig-Stifts wird gerade fleißig gebaut. Und für das weitere Grundstück haben die Alexianer große Pläne: Hier soll ein Wohnquartier entstehen. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Mittwoch, 12.02.2020, 17:10 Uhr
Entwurf bei Bürgerinfo vorgestellt: Maria-Ludwig-Stift: Alexianer planen Wohnquartier
Dieser Entwurf zeigt, wie das Quartier am Maria-Ludwig-Stift einmal aussehen könnte. Foto: Klein.Riesenbeck + Assoziierte GmbH

27.845 Quadratmeter. So groß ist das Grundstück am Maria-Ludwig-Stift, das der Alexianer Misericordia GmbH gehört. Hier wird gerade das Wohnheim der Schwestern neu gebaut.

Jedoch nur auf einem Teil des Geländes. Für die übrige Fläche haben die Alexianer ebenfalls große Pläne: Hier soll ein eigenes Quartier entstehen.

Architekt Riesenbeck stellt Pläne bei Bürgerinfo vor

Was genau gebaut werden soll, das berichtete Architekt Helmut Riesenbeck jetzt bei einer Bürgerinfo. Denn: Um überhaupt bauen zu dürfen, muss zuerst einmal der Bebauungsplan geändert werden. Etwa ein Jahr ist es her, dass die Politik für diesen Prozess den Startschuss gab.

Am Dienstagabend nun stellte Riesenbeck die Vorentwürfe für das Quartier vor. Dabei machte er klar, dass es sich eben erst einmal um Entwürfe handelt und es noch dauern wird, bis daraus ein rechtskräftiger Bebauungsplan wird. Und: Ohne Abriss des alten Maria-Ludwig-Stiftes geht es nicht.

Zehn Gebäude mit drei Geschossen

Geplant ist folgendes: Zehn dreigeschossige Gebäude mit Flachdach, in denen Wohnungen untergebracht werden. Dabei besteht die Möglichkeit, an vier Stellen jeweils zwei der Neubauten im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss miteinander zu verbinden. Somit wäre hier Platz für besondere Wohnformen, zum Beispiel für Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen.

Ein Gebäude mit fünf Geschossen

Daneben ist ein fünfgeschossiges Gebäude an der Coesfelder Straße geplant. Denkbar sei, dass hier ins Erdgeschoss beispielsweise eine Apotheke einzieht, so Riesenbeck. Auch eine Arztpraxis in der Etage darüber kann er sich ebenfalls gut vorstellen.

Zentraler Platz als Mittelpunkt

Im Quartier selbst soll es einen zentralen Platz geben, direkt vor dem Eingang zum neuen Maria-Ludwig-Stift. Von hier aus werden die übrigen Gebäude über Wohnstraßen (alles ist verkehrsberuhigter Bereich) erschlossen.

Parkplätze gibt es vor den Gebäuden. „Damit es nicht so langweilig aussieht: Je drei Stellplätze ein Baum“, beschreibt der Architekt die Anordnung.

Wege für Radfahrer und Fußgänger

Daneben verlaufen Fuß- und Radwege um das gesamte Gelände. Über die könnte später einmal das Grundstück dahinter - das nicht den Alexianern gehört und derzeit auch nicht für eine Bebauung in Frage kommt - für Radfahrer und Fußgänger (jedoch nicht für Pkw) erschlossen werden.

Des Weiteren sind zwei Regenrückhaltebecken vorgesehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7256132?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker