„Sabine“ und die Folgen
Dülmen kommt glimpflich davon

Dülmen. Mit heftigen Böen und viel Regen zog Orkantief „Sabine“ über Dülmen. Jetzt hat die Feuerwehr eine erste Bilanz vorgelegt - und dabei eine gute Nachricht.

Montag, 10.02.2020, 10:12 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 16:59 Uhr
„Sabine“ und die Folgen: Dülmen kommt glimpflich davon
Foto: Feuerwehr Dülmen

Vergleichsweise glimpflich ist Dülmen bei „Sabine“ davongekommen. Zwar tobte der Orkan auch hier heftig, hinterließ jedoch keine größeren Schäden.

So musste ab Sonntagabend die Feuerwehr mehrmals ausrücken, um umgestürzte Bäume zur Seite zu räumen. Einsätze gab es am Sonntagabend unter am Balkeweg in Dülmen, am Elvert in Hiddingsel und an der Max-Planck-Straße in Buldern.

Am Montagvormittag gab es zwei weitere Einsätze, unter anderem Nahe des Krematoriums. Hier blockierte ein umgestürzter Baum eine Straße.

Bahn hat Regionalverkehr eingestellt, Schüler haben schulfrei

Deutlich heftiger wurden der Bahnverkehr von "Sabine" getroffen. So hat die Bahn den gesamten Regionalverkehr in NRW eingestellt, auch am Dülmener Bahnhof fallen daher noch alle Züge aus.

Außerdem haben sich die Schulleitungen der Dülmener Schulen dazu entschieden, den Unterricht am Montag ausfallen zu lassen. Für Schüler, die darauf angewiesen sind, gibt es eine Betreuung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7250862?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker