Liberale formulieren Anträge für den Schulausschuss
FDP: Planungssicherheit für Haupt- und Realschule

Dülmen. Die FDP möchte sowohl die Hermann-Leeser- als auch die Kardinal-von-Galen-Schule an ihren jetzigen Standorten erhalten sowie die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs Sekundarschule für den Ausbau der Realschule nutzen. Entsprechende Anträge an den Schulausschuss sind formuliert.

Sonntag, 09.02.2020, 18:27 Uhr aktualisiert: 09.02.2020, 18:30 Uhr
Liberale formulieren Anträge für den Schulausschuss: FDP: Planungssicherheit für Haupt- und Realschule
Die Kardinal-von-Galen-Schule sollte ebenso wie die städtische Realschule erhalten bleiben und nicht in einem Campus aufgehen, finden die Dülmener Liberalen Foto: Archiv

Moderne Räume für modernes Lernen

Sowohl die Hermann-Leeser-Real- als auch die Kardinal-von-Galen-Hauptschule sollen modernisiert werden. Insbesondere soll mit einem neuen Raumprogramm modernen Lern- und Unterrichtsmethoden Rechnung getragen werden. So heißt es in dem ersten Antrag der FDP, dass bei den Überlegungen für die neue Raumgestaltung an der Hermann-Leeser-Realschule die Unterlagen des Architekturwettbewerbs Sekundarschule aus dem Jahr 2017 der Conceptk-GmbH zur Verfügung gestellt werden sollten.

Architektenideen berücksichtigen

„Aus den Unterlagen des damaligen Architekturwettbewerbs sind mit großer Wahrscheinlichkeit einige Ideen baulicher und pädagogischer Art für die Zukunft verwendbar. Angesichts der bereits investierten Gelder wäre es doch schade, wenn diese Ideen unberücksichtigt blieben“, heißt es wörtlich in dem Antrag.

Büro prüft auch Neubau

Zur Erinnerung: Erst im Dezember hatte der Schulausschuss im Rahmen der Haushaltsberatungen gegen die Stimmen der FDP beschlossen, die Beratungsleistung des Büros conceptk GmbH  in Anspruch zu nehmen. Das Büro ist auf Schulentwicklungsplanung spezialisiert und soll sowohl für die Hermann-Leeser- als auch die Kardinal-von-Galen-Schule Vorschläge zur Erweiterung und Modernisisierung erarbeiten. Denkbar ist auch ein Neubau (Campus-Lösung) für beide Schulen an einem neuen Standort.

FDP: Schulen brauchen Planungssicherheit

In ihrem zweiten Antrag sprechen sich die Liberalen gegen eine Campus-Lösung aus. Sie fordern, dass die KvG-Hauptschule und die Hermann-Leeser-Realschule am vorhandenen Standort erhalten bleiben und dort weiterentwickelt werden. Würde die Conceptk-GmbH vom Ausschuss und Rat den Auftrag bekommen, „beide Schulen vorrangig an den vorhandenen Standorten weiterzuentwickeln“, so die FDP, gäbe das beiden Schulen „Existenz- und Planungssicherheit“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7249187?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker