Studie zu Lebensbedingungen in Mittelstädten
Wo Dülmen top ist - und wo nicht

Dülmen. In welchen mittelgroßen Städten lässt es sich in Deutschland am besten leben. Das hat jetzt eine Studie untersucht - und dabei auch Dülmen in den Blick genommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Mittwoch, 22.01.2020, 16:29 Uhr aktualisiert: 22.01.2020, 17:21 Uhr
Studie zu Lebensbedingungen in Mittelstädten: Wo Dülmen top ist - und wo nicht
Bei 581 untersuchten Kommunen landete Dülmen auf Rang 138. Bedarf besteht noch beim Wohnungsbau. Foto: sti

In welchen Städten mit Einwohnerzahlen von 20.000 bis 75.000 Menschen haben sich die Lebensbedingungen in den letzten Jahren, unabhängig von Ausgangsniveau, verbessert? 581 Kommunen in ganz Deutschland wurden dabei untersucht, Dülmen zählt dabei mit Platz 138 beim Städte-Ranking zu den oberen 25 Prozent.

Das Magazin „Kommunal“ hat gemeinsam mit dem Standortanalyse-Tool Contor-Regio deutsche Mittelstädte untersucht, um herauszufinden, in welchen Städten sich die Lebensbedingungen für die Einwohner verbessert haben, wie die Städte für die Zukunft gerüstet sind und wie es um die Gründerfreundlichkeit bestellt ist.

Topwerte erreichte Dülmen in der Analyse beim Arbeitslosenanteil, der mit 1,72 Prozent deutlich geringer ist als der Mittelwert von 3,19 Prozent. Erfreulich sind auch die Entwicklung des verfügbaren Einkommens und die geringe Anzahl der Insolvenzverfahren. Unter dem Mittelwert liegt Dülmen allerdings bei den Baugenehmigungen von Wohnungen und Einfamilienhäusern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7211398?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker