Noll hört September 2021 auf
Zukunft der Klosterschänke Karthaus

Dülmen. Nach über 30 Jahren verabschiedet sich Hubertus Noll als Pächter der Klosterschänke Karthaus. Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden.

Donnerstag, 16.01.2020, 17:53 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 18:04 Uhr
Noll hört September 2021 auf: Zukunft der Klosterschänke Karthaus
Foto: krk

Am 30. September 2021 ist Schluss: An diesem Tag wird Hubertus Noll sich als Pächter der Klosterschänke Karthaus verabschieden. „Dann höre ich auf “, erläutert Noll seine persönliche Pläne. Zu dem Zeitpunkt wäre er 66 Jahre alt und geht damit in den Ruhestand. Was Noll betont: Man werde bis zum Ende für die Gäste da sein.

Eingestieg als junger Gastronom

Hubertus Noll hatte im Jahr 1986 die Klosterschänke auf der Karthaus übernommen. „Ich bin damals als einer der jüngsten Gastronomen eingestiegen“, erinnert sich der heute 64-Jährige. Gerne habe er das Restaurant in den mehr als drei Jahrzehnten geführt. „Es wäre schön, wenn es jetzt einen Nachfolger geben würde“, sagt der Gastronom.

Nachfolger gesucht

Die Suche nach einem solchen startet aktuell die Herzog von Croysche Verwaltung, die die Klosterschänke verpachtet. „Nachfolger können sich gerne hier melden“, sagt Güterdirektor Joachim Menke auf DZ-Anfrage. „Wir sind in Kontakten und Gesprächen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198138?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker