Alte Badeanstalt doch nicht spurlos verschwunden
Wo die Dülmener einst schwimmen gingen

Dülmen. Nur der Straßenname erinnerte bislang an die alte Badeanstalt an der Münsterstraße in Dülmen. Nun wurden bei Grabungen Fundamentreste der Badeanstalt freigelegt.

Mittwoch, 15.01.2020, 20:00 Uhr
Alte Badeanstalt doch nicht spurlos verschwunden: Wo die Dülmener einst schwimmen gingen
Fundamente der ersten Dülmener Badeanstalt wurden jetzt hinterm Rewe-Markt freigelegt. Dort entsteht ein Baugebiet - und die Arbeiten können trotz der Funde fortgesetzt werden. Foto: Markus Michalak

1000 Kubikmeter Wasser gestaut

Wann wurde eigentlich Dülmens erste Badeanstalt eröffnet? Das geschah im Mai 1895, nachdem zuvor in drei Tagen 1000 Kubikmeter Wasser für die Inbetriebnahme gestaut werden mussten. Das verrät die Pressestelle der Stadt auf Anfrage der Dülmener Zeitung.

Wohnbauprojekt in Vorbereitung

Grund für die Nachfrage: Zwischen Alter Ostdamm und Münsterstraße realisiert die Herzog von Croy’sche Verwaltung derzeit ein Wohnbauprojekt nahe des Dülmener Stadtzentrums. Auf einer 4,7 Hektar großen Fläche entstehen insgesamt 45 Baugrundstücke, die mit Einzel- und Doppelhäusern bebaut werden. Insgesamt sollen rund 130 Wohneinheiten errichtet werden.

Untergeordnete Bedeutung

Direkt hinter dem Rewe-Markt wurden jetzt Fundamentreste der Alten Badeanstalt und ein alter - zugehöriger - Schacht gefunden. „Die Funde sind interessant, aber von untergeordneter Bedeutung, sodass die Arbeiten fortgesetzt werden dürfen“, erläutert Stadtsprecherin Nina Wischeloh, dass in diesem Fall keine längerfristigen archäologischen Grabungen zu erwarten seien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195822?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker