Beim Stadtverband der Union
Markus Schmitz legt CDU-Vorsitz nieder

Dülmen. Markus Schmitz zieht sich vom Amt des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden zurück. Gesundheitliche und berufliche Gründe ließen ihm keine andere Wahl. Die Nachfolge soll aber erst nach der Kommunalwahl geregelt werden.

Dienstag, 14.01.2020, 17:30 Uhr
Beim Stadtverband der Union: Markus Schmitz legt CDU-Vorsitz nieder
Markus Schmitz zieht sich vom Amt des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden zurück. Foto: mm

Erst im April 2019 hatte Markus Schmitz den Vorsitz im CDU-Stadtverband übernommen, jetzt zieht er sich aus dieser Position wieder zurück. Gesundheitliche und berufliche Gründe ließen ihm derzeit leider keine andere Wahl, bedauert Schmitz im Gespräch mit der Dülmener Zeitung.

"Wird im Vorstand fehlen"

Auch Markus Brambrink, stellvertretender Vorsitzender und Vorgänger von Markus Schmitz, bedauert, dass dem CDU-Vorstand nun ein tatkräftiger Mitstreiter fehlt: „Markus Schmitz ist ein Parteifreund, der mit seinen kreativen Ideen, die er engagiert umzusetzen versteht, im Vorstand fehlen wird.“

So habe Schmitz sich unter anderem sehr für das Projekt Innenstadtentwicklung und für die Präsenz der CDU auf den Spezialitätenmärkten eingesetzt. „Wir wünschen Markus Schmitz, dass er sich sehr bald gut erholen wird.“

Nachdem Schmitz erklärt hatte, dass er den Vorsitz niederlegen werde, habe Brambrink sofort eine große Unterstützung im gesamten Vorstand erfahren. „Annette Holtrup, Veronika Büscher und ich sind die stellvertretenden Vorsitzenden im Stadtverband. Wir haben uns jetzt darauf verständigt, dass wir alle Herausforderungen im Team gemeinsam schultern wollen“, erklärt Brambrink.

Und mit der Nominierung des Bürgermeister-Kandidaten am 6. Februar sowie des Kommunalwahlkampfes werden die Aufgaben für die Union nicht geringer. Doch Brambrink ist sicher: Der gesamte Vorstand und auch die Ortsteile sind bereit und in der Lage, zusammen eine gute Parteiarbeit zu leisten. „Da hat es sehr positive Signale der Unterstützung gegeben.“

Nachfolgeregelung erst am Jahresende

Markus Schmitz will sein Engagement im sportlichen Bereich auf jeden Fall fortsetzen. „Das ist mir ein großes Anliegen.“ Auch als CDU-Ratsherr in der Stadtverordnetenversammlung will Schmitz kommunalpolitisch weitermachen.

Zunächst konzentriert sich die CDU auf den bevorstehenden Wahlkampf. Die Nachfolge von Markus Schmitz steht frühestens Ende des Jahres auf dem Zettel. Und wer weiß? Bis dahin tritt er dann ja vielleicht sogar schon selbst wieder an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193391?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker