Dülmener nehmen das Onlineportal der Stadt rege in Anspruch
Gute Arbeit in der Heimatwerkstatt

Dülmen. Sollte der Bulderner See im Sommer nicht als Badesee geöffnet werden? Sollen wir eine Dorfhochschule im einsA einrichten, in der junge Menschen von alten und umgekehrt lernen können? Sollten wir erst einmal ein Leerstandsmanagement einführen, bevor wir überall neue Wohnbaugebiete ausweisen? Braucht das Krankenhaus ein neues Parkhaus für Mitarbeiter und Patienten?

Donnerstag, 17.10.2019, 17:39 Uhr aktualisiert: 17.10.2019, 17:44 Uhr
Ein Dülmener wünscht sich ein Parkhaus am Krankenhaus. 30 stimmen ihm zu, 15 sind anderer Meinung.
Ein Dülmener wünscht sich ein Parkhaus am Krankenhaus. 30 stimmen ihm zu, 15 sind anderer Meinung. Foto: Michalak

Alles Anregungen von Dülmenern, die das Onlineportal Heimatwerkstatt der Stadt Dülmen nutzen.

Hier kann jeder Anregungen dazu geben, wie er sich ganz persönlich die künftige Entwicklung der Stadt vorstellt. Wo er Fehlentwicklungen und Verbesserungsmöglichkeiten sieht.

„Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden, die Dülmener haben wirklich sehr viele kreative und konstruktive Ideen eingebracht“, freut sich André Siemes von der städtischen Pressestelle über jetzt schon mehr als 160 Markierungen auf der Karte von Dülmen und über rund 80 Rückmeldungen zur Befragung bezüglich der Schwerpunktthemen.

Löschen musste die Stadt bislang übrigens noch keinen Eintrag, es war nichts Anstößiges dabei. „Sehr gut ist es auch, dass die Teilnehmer ihren Punkt nicht einfach nur markieren, sondern auch ausführlich erläutern, was genau sie sich am markierten Punkt eigentlich wünschen“, erklärt Siemes.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7006744?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker