Manfred Schneider schließt das Schmuckkästchen
Zurück in die Werkstatt

Dülmen. Zurück zu den Wurzeln, heißt es für Manfred Schneider. Der Uhrmachermeister, der zusammen mit seiner Frau Viviane das Schmuckkästchen führt, ein Fachgeschäft für Uhren und Schmuck an der Tibergasse, wird demnächst Kunden nur noch an der Thomas-Göllmann-Straße 25 begrüßen.

Mittwoch, 09.10.2019, 18:25 Uhr aktualisiert: 09.10.2019, 18:30 Uhr
Manfred Schneider schließt das Schmuckkästchen: Zurück in die Werkstatt
Räumungsverkauf im Schmuckkästchen an der Tibergasse, aber seine exklusiven MSC-Uhren aus eigener Fertigung bietet Uhrmachermeister Manfred Schneider weiterhin an. Foto: Claudia Marcy

Konzentration aufs Handwerk

An den Thomas-Göllmann-Straße hat Schneider eine Uhrenwerkstatt eingerichtet, und nach 26 Jahren Selbstständigkeit im Einzelhandel wird der sich dann wieder - wie in seinen beruflichen Anfangsjahren - auf das Uhrmacherhandwerk konzentrieren.

Online geht's weiter

Ganz ohne Handel geht es aber dennoch nicht. Denn den Online-Shop, den das Ehepaar Schneider vor gut eineinhalb Jahren begonnen hat aufzubauen, wird es weiterhin geben.

Exklusive Uhren

Kunden, die sich für eine Uhr aus der Kollektion MSC, die Manfred Schneider selbst gestaltet und herstellt, interessieren, können weiterhin einen Termin für ein Beratungsgespräch mit ihm vereinbaren.

Internet versus stationärer Handel

Die Zukunft des Handels liegt, zu dieser nüchternen Einschätzung ist das Ehepaar Schneider gelangt, im Online-Bereich. Deshalb ziehen sie sich aus dem stationären Handel zurück. Die Geschäfte in Münster und in Haltern hat Schneider bereits vor einiger Zeit geschlossen.

Räumungsverkauf an der Tibergasse

Noch bis zum 19. Oktober läuft der Räumungsverkauf im Schmuckkästchen mit satten Rabatten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990208?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker