Buldern unterstützt Arbeit von Futuro Si
Straßenkindern eine Perspektive geben

Buldern. 325 Euro spendeten Schüler der Privaten Gymnasien Schloss Buldern an die Organisation Fututo Si. Damit soll Straßenkindern in Lateinamerika geholfen werden. Das Geld kam bei Aktionen am Antirassismustag im Juli zusammen.

Mittwoch, 09.10.2019, 15:08 Uhr aktualisiert: 09.10.2019, 15:26 Uhr
Buldern unterstützt Arbeit von Futuro Si: Straßenkindern eine Perspektive geben
Gerhard Kropp, Vorstandsmitglied von Futuro Si, freute sich über die Spende der Schüler aus Buldern. Foto: Barbara Wübbelt

Betroffenheit führt zu Engagement

Dreizehn Schülerinnen und Schüler der Q2 der Privaten Gymnasien sprachen Anfang des Jahres in ihrem Spanischkurs bei Kathrin Rottmann über Straßenkinder in Lateinamerika. Das Thema hat die Jugendlichen so betroffen gemacht, dass sie nach Möglichkeiten suchten, zu helfen.

Spenden beim Antirassismustag

Im Juli fand daher der Antirassismustag an der Schule statt. Mit verschiedenen Aktionen wurde um Spenden gebeten. 325 Euro kamen auf diese Weise zusammen.

Persönlicher Dank

Die Schüler entschieden, mit dem Geld die Arbeit der Organisation Futuro Si zu unterstützen. Gerhard Kropp vom Vorstand der Organisation Futuro Si kam extra aus Düsseldorf nach Buldern, um die Spende entgegenzunehmen. „Es soll eine kleine Anerkennung sein für eure geleistete Arbeit“, bedankte er sich bei den Jugendlichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6989829?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker