Viertel-Treff und Vereinslokal
Pluggendorfer wieder im Hülsenhof

Dülmen. Sechs Gaststätten gab es früher im Wedeler, heute existiert dort nur der Viertel-Treffpunkt „Zum Hülsenhof“, den Hannelore „Nane“ und Heinz „Männi“ Pierick vor 50 Jahren in direkter Nachbarschaft zur damaligen Gemeinde Maria Königin eröffnet hatten. Schon von Beginn an war der Hülsenhof auch das Vereinslokal der Pluggendorfer Schützen.

Dienstag, 08.10.2019, 19:25 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 20:05 Uhr
Viertel-Treff und Vereinslokal: Pluggendorfer wieder  im Hülsenhof
Hannelore Pierick hat vor 50 Jahren den Hülsenhof im Wedeler eröffnet, jetzt hat Willi Spenk die Traditionsgaststätte übernommen. Für die Pluggendorfer Schützen ist der Hülsenhof ab Freitag wieder das Vereinslokal. Foto: Stief

Vereinsfahne kehrt zurück

Die mussten zwischenzeitlich in eine andere Gaststätte ausweichen, kehren jetzt aber an die altbekannte Adresse am Hülsenweg 24 zurück, nachdem Willi Spenk den Hülsenhof übernommen hat. „Wir möchten den neuen Wirt und sein Team herzlich willkommen heißen und weisen in diesem Zusammenhang auf die am 11. Oktober ab 19.30 Uhr stattfindende offizielle Wiedereröffnung unseres Vereinslokals hin“, so Andreas Tiemann, Vorsitzender der Pluggendorfer Schützen. „Nane“ Pierick kann sich noch gut an die Anfangszeiten des Hülsenhofes erinnern und war mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann auch immer bei den Festen der Pluggendorfer dabei. „Das sind alles tolle Kerle“, weiß die Hausbesitzerin, die nie Ärger mit ihren Gästen hatte.

Herz für Vereine

Willy Spenk ist seit 40 Jahren in Dülmen und betreibt auch noch Willis Kneipe an der Münsterstraße. Den Hülsenhof sieht er als echten Viertel-Treff, „und viele, die hier wohnen, sind mit der Gaststätte groß geworden“. Neben den Schützen und der Nachbarschaft haben im Hülsenhof zahlreiche Dartteams, Sparclubs und Kegelvereine ihr Zuhause.
„Aber gerade für die Kegelvereine ist es in der letzten Zeit immer schwieriger geworden, denn die Zahl der Bahnen ist stark zurückgegangen.“
Für das Vereinsleben ist aber im Hülsenhof weiter immer genügend Raum und so findet die zum Jubiläum im Jahre 2015 restaurierte Vereinsfahne der Pluggendorfer Schützen ab Freitag wieder in der Glasvitrine im Saal des Hülsenhofes einen gebührenden Platz.
„Nane“ Pierick ist froh, dass der von ihr vor 50 Jahren miteröffnete Hülsenhof jetzt wieder in gute Hände gekommen ist, nachdem er zuletzt einige Monate leer stand.

Plausch und Feierabendbier

Inzwischen wird der Viertel-Treffpunkt schon wieder gut angekommen und ab 16 Uhr treffen sich die Nachbarn aus dem Wedeler dort wieder regelmäßig zum kleinen Plausch und zum gemütlichen Feierabendbier. Da viele der Vereine bei ihren Treffen auch eine Kleinigkeit essen wollen, hält Willy Spenk dann auch eine kleine Karte bereit. Und ab und zu lässt sich, ganz wie zu alten Zeiten, auch die nebenan wohnende „Nane“ Pierick noch in ihrem Hülsenhof blicken, wenn sie nicht gerade in der Stadt unterwegs ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988528?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker