Tower Barracks Teil von Defender 2020
US-Army plant Großübung

Dülmen. Schwere Transportfahrzeuge überall auf dem Kasernengelände, in Container verpacktes Gerät: Wer derzeit die Tower Barracks betritt, hat das Gefühl: Da tut sich etwas. Tatsächlich trügt dieses Gefühl nicht, wie Colonel Sean Hunt Kuester und Colonel Jason Knapp jetzt in einem Pressegespräch vor Ort bestätigten.

Dienstag, 08.10.2019, 20:02 Uhr aktualisiert: 09.10.2019, 08:36 Uhr
Tower Barracks Teil von Defender 2020: US-Army plant Großübung
Sean Kuester (li.) und Jason Knapp bereiten Dülmen und die Tower Barracks auf eine militärische Großübung vor. Foto: Michalak

„Wir sind Teil der Großübung Defender 2020, mit welcher wir mit unseren Alliierten herausfinden wollen, in welcher Zeit wir große Mengen an Ausrüstung und Personal aus den USA im Falle einer Krise an die zentralen Orte in Europa bewegen können“, führte Kuester aus.

US-Soldaten fliegen nach Dülmen ein

Für Dülmen bedeutet das: Zwischen Frühjahr und Spätsommer sind große Transportbewegungen über die Schiene und die Straße geplant. Bis zu 130 aus den Vereinigten Staaten eingeflogene Soldaten werden am Anfang und am Ende dieser Übung in den Tower Barracks campen und die Übung unterstützen. Wann es genau losgeht, kann die Army noch nicht sagen, es dürfte allerdings ab Mitte März mit größeren Bewegungen aus den Tower Barracks zu rechnen sein.

Drehscheibe nach Osteuropa

Deutschland - und damit auch Dülmen - soll bei diesem Manöver, das offiziell im April und Mai nächsten Jahres startet, als Drehscheibe fungieren, um Soldaten und Material aus den USA nach Polen und in die drei baltischen Länder Litauen, Lettland und Estland weiterzuverteilen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988488?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker