ÖFID bittet um Unterstützung für ihre Arbeit
Flüchtlingshelfer brauchen Hilfe

Dülmen. Die Ökumenische Flüchtlingsinitiative Dülmen (ÖFID) sucht Hilfe. Denn nur noch bis Oktober wird die Stelle Flüchtlingsarbeit bezahlt. Diese ist für die Arbeit der ÖFID aber unverzichtbar.

Montag, 07.10.2019, 19:35 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 19:40 Uhr
ÖFID bittet um Unterstützung für ihre Arbeit: Flüchtlingshelfer brauchen Hilfe
Foto: Archiv

Was macht eigentlich die Ökumenische Flüchtlingsinitiative Dülmen (ÖFID)? Wer sich ein Bild von der ÖFID-Stelle Flüchtlingsarbeit machen möchte, ist herzlich eingeladen, am Freitag, 11. Oktober um 18 Uhr ins Evangelische Gemeindezentrum zu kommen.

Förderung läuft aus

Die ÖFID weist daraufhin, dass die Stelle Flüchtlingsarbeit nur noch bis Ende Oktober finanziert ist. Und bittet alle Dülmener um Hilfe. „Mal ist es ein Jugendlicher, der ein Bankkonto eröffnen will – und beide Eltern müssen dafür unterschreiben. Nur ist ein Elternteil gar nicht in Deutschland“, gibt die ÖFID ein Beispiel für die wichtige Arbeit.

Oder eine Geflüchtete hat einen Praktikumsplatz in Münster bekommen, aber das Fahrgeld muss vorfinanziert werden. Und manchmal wird es auch richtig kompliziert: Welche Behörden sind eigentlich zuständig, wenn ein Iraner seine Ehefrau zu sich holen will, die Irakerin ist? Wer muss die nötigen Papiere erstellen? Und wer darf sie beglaubigen? „Unterstützen Sie die ÖFID-Stelle Flüchtlingsarbeit!“ ruft die ÖFID alle Dülmener auf.

„Wie würde es uns ergehen, wenn wir in ein Land flüchten müssten, in dem wir die Sprache nicht verstehen? Wie würden wir uns zurechtfinden, wenn alles fremd ist? Hilfe in solchen und anderen Fällen gibt es bei der ÖFID-Stelle Flüchtlingsarbeit, in der gegenwärtig Dr. Dörthe Schilken arbeitet“, appelliert die Initiative an die Hilfsbereitschaft.

Schilken arbeite direkt mit Geflüchteten, begleite Ehrenamtliche und halte ihnen den Rücken frei. Außerdem unterstütze sie die Integration geflüchteter Christen in die Gemeinde und vernetze die Arbeit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Dülmens in der Flüchtlingsarbeit.

Spenden erwünscht

Gespendet werden kann an: Ev. Kirchengemeinde, Sparkasse Westmünsterland IBAN: DE88 4015 4530 0018 0089 46 Verwendungszweck: Flüchtlingsinitiative Stichwort: ÖFID-Stelle Flüchtlingsarbeit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986166?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker