18 Verstöße in drei Stunden
Polizei kontrolliert Lkw

Merfeld. 43 Lkw haben Polizeibeamte am Donnerstag zwischen 9 und 12 Uhr im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben - Brummis im blick“ im Gewerbegebiet Beisenbusch in Nottuln sowie auf der L600 bei Merfeld angehalten und kontrolliert. In 18 Fällen leiteten die Beamten Verfahren ein, weil Ladung nicht ausreichend gesichert worden war, die Fahrer Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten hatten oder weil die Brummifahrer zu schnell unterwegs waren.

Donnerstag, 12.09.2019, 14:18 Uhr aktualisiert: 12.09.2019, 14:23 Uhr
18 Verstöße in drei Stunden: Polizei kontrolliert Lkw
Auf der L 600 in Merfeld kontrollierte die Polizei zahlreiche Lkw. Foto: Archiv

Darüber hinaus wurden zwei Fahrer mit Handy am Ohr erwischt. Die gute Nachricht: Technisch waren die kontrollierten Lkw in Ordnung.

Sechs Tempoverstöße

Die Auswertung von Tachografen ergab in sechs Fällen Tempoverstöße. Darüber hinaus wurden vier Lkw auf der B58 bei Ascheberg „geblitzt“. An dieser Messstelle kamen auch 23 Pkw-Fahrer zu schnell vorbei. Die Halter bekommen entsprechende Bußgeldbescheide per Post.

Mangelnde Sicherung

Bei einem Lkw aus Litauen, der Metallplatten geladen hatte, waren diese nicht ausreichend mit Gurten gesichert. Der Fahrer musste 85 Euro Strafe zahlen. Erst nachdem er die Metallplatten mit weiteren Gurten festgezurrt hatte, durfte er weiterfahren.

Lenkzeit überschritten

Ein Brummi-Fahrer aus Beckum saß seit sechseinhalb Stunden hinterm Steuer. Vorgeschrieben ist eine Ruhepause nach vier Stunden Fahrt.
Der Mann wurde mit 225 Euro zur Kasse gebeten. Lenkzeitverstöße werden mit Bußgeldern im zwei- bis vierstelligen Bereich geahndet, denn oft ist die Übermüdung von Brummifahrern die Ursache folgenschwerer Unfälle. Die Kontrollen dauerten bis zum Nachmittag an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6920989?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker