Nach Dülmen geht’s über Karthaus
Die L 551 wird zur Einbahnstraße

Dülmen. Die Landstraße 551 zwischen Dülmen und Buldern wird ab Anfang kommender Woche zur Einbahnstraße. Ab Montag geht es hier nur noch in Richtung Buldern. Das müssen Autofahrer jetzt wissen.

Mittwoch, 11.09.2019, 18:17 Uhr aktualisiert: 11.09.2019, 18:24 Uhr
Nach Dülmen geht’s über Karthaus:  Die L 551 wird zur Einbahnstraße
In Richtung Buldern kann die L 551, die zur Einbahnstraße wird (orange), weiter befahren werden. Von Buldern in Richtung Dülmen geht es über eine Umleitung an der Karthaus vorbei (gelb). Foto: Straßen.NRW

Wer ab nächster Woche von Buldern nach Dülmen will, der sollte etwas mehr Zeit einplanen. Zeit für einen Abstecher über die Karthaus.

Hier entlang führt in den nächsten Wochen die Umleitung für alle Fahrzeuge, die in Richtung Dülmen unterwegs sind. Denn am Montag wird die Landstraße 551 zur Einbahnstraße - und dann geht es dort nur noch in Richtung Buldern. Hier gibt es alle wichtigen Fragen und Antworten.

Wann startet die Einbahnstraße?

Los geht es Anfang nächster Woche. Am kommenden Montag, 16. September, wird nach dem Berufsverkehr, also gegen 9 oder 10 Uhr, die Umleitung „scharf geschaltet“. Einzige Bedingung: Das Wetter muss mitspielen. Bei Regen sind zum Beispiel keine Markierungsarbeiten möglich.

Von Dülmen nach Buldern: Wo geht es lang?

Fahrer in diese Richtung können ganz normal über die L 551 fahren. Eine Fahrspur führt an der Baustelle entlang - allerdings mit Tempo 50?

Von Buldern nach Dülmen: Wo geht es lang?

Von der L 551 führt die Umleitung über die K 13 und weiter über die K 49 an den Werkstätten Karthaus entlang. Über die L 580 geht es dann weiter zum Kreisverkehr an der Nordlandwehr. Auf dem K 49-Abschnitt werden größtenteils Tempo 50 und ein Überholverbot gelten.

Wie lange gilt die Einbahnstraße?

Vermutlich bis Ende Oktober wird die Einbahnstraßen-Regelung dauern.

Warum wird überhaupt gebaut?

Hintergrund ist die Umgestaltung der Straße. Bislang ist sie elf Meter breit, bald nur noch 7,50 Meter. Dafür entsteht ein Rad- und Fußweg, von einem Grünstreifen abgetrennt vom Verkehr.

Und wie geht‘s ab Oktober weiter?

Der erste Bauabschnitt soll bis Ende November gehen. 2020 starten die Arbeiten für die zweite Teilstrecke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6919607?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker