Das ist neu beim Visbecker Mittelaltermarkt
Auf Zeitreise zu Rittern und Wikingern

Dülmen. Hier kämpfen Ritter gegen Wikinger, unterhalten Gaukler und Zauberer die Besucher: So groß wie noch nie wird der diesjährige Mittelaltermarkt in Visbeck sein. Was dabei geplant ist, lesen Sie hier.

Montag, 09.09.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 18:50 Uhr
Das ist neu beim Visbecker Mittelaltermarkt: Auf Zeitreise zu Rittern und Wikingern
Ein Höhepunkt beim Mittelaltermarkt sind immer die Schaukämpfe. Foto: mm

Eine Reise durch 1000 Jahre Mittelalter? In Visbeck möglich auf nur wenigen Hundert Metern. So ausführlich wie noch nie lässt sich hier das Mittelalter entdecken.

Dort die Wikinger, Sachsen und Merowinger aus der Frühzeit der Epoche. Nebenan Adlige und Händler, wie sie um das Jahr 1000 lebten. Und wenige Schritte weiter Krieger in den prachtvollen Rüstungen des Spätmittelalters.

Jede Mittelalter-Epoche ist vertreten

Zum fünften Mal findet Visbeck am 21. und 22. September der Mittelaltermarkt statt. Seit der Premiere verfolgt André Peter das Ziel, einen solchen „Drei-Epochen-Markt“ auf die Beine zu stellen - was ihm jetzt gelungen ist.

„Ich kenne keine Veranstaltung in der Gegend, die so etwas Ähnliches bietet“, sagt der Hiddingseler, der gemeinsam mit Roland Markert wieder die Organisation übernimmt.

So groß war der Markt noch nie

Dank der Neuzugänge wird der Markt auch so groß wie noch nie: Rund 250 Akteure werden erwartet, circa 160 Zelte und Stände aufschlagen. Händlergasse und zahlreiche kulinarische Angebote gibt es ebenfalls, auch Gaukler und Falknerin kommen.

Mit Zauberer und Märchenerzählerin

Daneben warten einige Neuerungen: Erstmals mit dabei ist ein Zauberer. Für die Jüngeren gibt es zudem eine Märchenerzählerin. Lesungen nur für Erwachsene bietet Katja Agenenet alias Thordis in der Kapelle an.

Daneben lädt sie zu Lagerführungen ein. „Das haben wir im letzten Jahr einmal probeweise gemacht“, berichtet Peter, jetzt wurde es offiziell ins Programm aufgenommen.

Show-Kämpfe an beiden Tagen

In dem dürfen auch die Show-Kämpfe nicht fehlen, ebenso wie die Feuershow am Samstagabend. Musikalische Gäste sind erneut Brisinga, dazu kommt Udo Herbst, der Musik aus Renaissance und Barock auf der Gitarre spielen wird.

Das sind die Öffnungszeiten

Der Mittelaltermarkt ist am Samstag von 11 bis 20 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

So teuer ist der Eintritt

Leicht erhöht haben sich die Eintrittspreise. „Meist kommt man unter fünf Euro nirgendwo rein“, sagt Peter mit Blick auf ähnliche Veranstaltungen. „Ich denke, mit vier Euro sind wir gut dabei.“ Frei sind Kinder unter Schwertmaß.

Der Eintritt kostet vier Euro oder acht Euro pro Familie. Kostenlose Parkplätze gibt es fußläufig nahe des Hauses Visbeck.

Das ist das Programm

Samstag, 21. September

12 Uhr, Auftritt Zauberer
13 Uhr, Märchenerzählerin in der Kapelle
13.30 Uhr, Lagerführung
14 Uhr, Musik mit Brisinga, Kapelle
15 Uhr, Showkämpfe
16 Uhr, Musik mit Brisinga, Bühne
16.30 Uhr, Auftritt Zauberer; Lesung für Erwachsene in der Kapelle
17.30 Uhr, Udo Herbst, Gitarrenkonzert in der Kapelle
18.30 Uhr, Abendkonzert Brisinga, Bühne
19.30 Uhr, Feuershow auf der Kampfbahn

Sonntag, 22. September

11.30 Uhr, 17.30 Uhr, Udo Herbst, Gitarrenkonzert in der Kapelle
12.30 Uhr, Auftritt Zauberer; Lagerführung
13 Uhr, Musik mit Brisinga, Kapelle
14 Uhr, Showkämpfe
15 Uhr, Auftritt Zauberer; Lesung für Erwachsene in der Kapelle
15.30 Uhr, Märchenerzählerin auf der Bühne
16 Uhr, Musik mit Brisinga, Bühne

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6914113?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker