Kunsthandwerkermarkt
"Hausdülmen ist immer besonders"

Hausdülmen. Zum vierten Mal fand am Wochenende der Kunsthandwerkermarkt in Hausdülmen statt, Veranstalter und Besucher zogen dabei ein positives Fazit. Bei der Schönwettergarantie will man allerdings in Sachen Sonnenschutz nachbessern.

Sonntag, 25.08.2019, 18:25 Uhr aktualisiert: 25.08.2019, 18:30 Uhr
Kunsthandwerkermarkt: "Hausdülmen ist immer besonders"
Aus einem breiten Angebot konnten die Besucher in Hausdülmen wählen. Foto: Stief

Hausdülmen. Der Kunsthandwerkermarkt in Hausdülmen übte am Wochenende wieder besondere Anziehungskraft aus - und dies gleichermaßen auf Händler und Besucher. Das bewiesen auch die vielen auswärtigen Autokennzeichen der rund um den Burgplatz abgestellten Fahrzeuge. „Das ist eine tolle Atmosphäre hier. Alles ist so klein, übersichtlich und familiär“, so Ursula und Klaus-Dieter Hartmann aus dem lippischen Barntrup, die an ihrem Stand im Pfarrgarten Handgemachtes aus Glas und Ton verkauften. Handgemacht ist für Klaus-Dieter Hartmann das Stichwort, „denn es ist erfreulich, dass hier wirklich alles handgemacht ist, denn nur so können solche Märkte auch auf Dauer bestehen.“

Und so fand in Hausdülmen bereits der vierte Markt dieser Art statt. „Wir sind schon zum dritten Mal dabei, und da wir aus Leverkusen kommen, sind wir schon um fünf Uhr aufgestanden“, so Britta Adrian, die an ihrem Stand Joschibären verkauft und Markterfahrung auch in Wiesbaden, Ladbergen und Essen gesammelt hat. „Aber Hausdülmen ist doch immer etwas Besonderes.“ Ebenfalls eine Wiederholungstäterin ist Sabine Wemhoff, die als Hausdülmenerin eine kurze Anreise hat. Sie verkauft nicht nur Schmuck und Glasperlen, sondern demonstrierte den Besuchern auch die verschiedenen Arbeitsschritte vom Erhitzen der Basisperle bis zur fertigen Perle. Artur Nazaran bot nicht nur seine Baumberger Sandsteinarbeiten mit lokalen Motiven an, sondern ließ die jungen Handwerksmarktfreunde auch selbst zu Fäustel und Setzhammer greifen. Gerne über die Schulter schauen ließ sich auch Binsenflechter Bernhard Kock, der Stühle und Körbe nach alter Tradition herstellt.

Kunsthandwerkermarkt Hausdülmen 2019

1/55
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
  • Foto: Stief
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6874168?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker