Stadt wartet auf den Förderbescheid
So laufen die Bahnhof-Planungen

Dülmen. Es ist das Dülmener Großprojekt der nächsten Jahre: der Komplett-Umbau des Bahnhofes. Jetzt hat die Stadt verraten, wie es aktuell mit den Planungen aussieht.

Mittwoch, 10.07.2019, 16:11 Uhr aktualisiert: 10.07.2019, 16:14 Uhr
 Stadt wartet auf den Förderbescheid: So laufen die Bahnhof-Planungen
Bis Ende Juni 2022 soll Dülmen einen neuen Bahnhof bekommen. Foto: krk

Warten auf den Förderbescheid: So sieht es momentan bei der Planung für den Komplett-Umbau des Bahnhofes aus. „Wir erwarten, dass Ende Juli oder Anfang August der positive Bescheid kommt“, berichtet André Siemes aus der städtischen Pressestelle.

Fristgerecht zum 31. März hatte die Stadt den Förderantrag eingereicht, er liegt nun bei der Bezirksregierung und dem zuständigen Ministerium in Düsseldorf. Denn über ein Klimaschutzprojekt für Kommunen erhofft sich Dülmen millionenschwere Fördergelder für den Bahnhof (DZ berichtete). Voraussetzung dafür: Alles wird bis zum 30. Juni 2022 fertig.

Brückenbauer gesucht

Parallel zum Warten auf den Bescheid laufen aber bereits weitere Vorbereitungen im städtischen Bauamt. So wird hier aktuell die Ausschreibung für das Brückenbauwerk vorbereitet, erläutert Siemes. Widerlager an den beiden Seiten, der Bau der Brücke und das Einheben: Für all das sucht die Stadt einen Generalunternehmer.

Außerdem laufen Gespräche über Grundstückskäufe, so der Sprecher. Die seien „in der finalen Phase“. Die Stadt sei sehr zuversichtlich, die benötigten Grundstücke zu bekommen.

Das Problem: Was passiert während der Bauzeit?

Und dann ist da noch eine Frage, die derzeit die Planer der Stadtverwaltung beschäftigt: Wie soll der Betrieb während der Bauzeit laufen? Denn während der neue Bahnhof gebaut wird, sollen gleichzeitig ja jederzeit die Fahrgäste Parkplätze und Gleise erreichen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6768105?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker