Unachtsame Unkrautvernichtung
Gasbrenner verursachte Feuer

Merfeld. Tragische Ursache für den Großbrand auf dem Gestüt Borgarstadur in der Merfelder Bauerschaft: Eine Mitarbeiterin des Hofes hatte am Samstagabend Unkraut mit einem Gasbrenner vernichten wollen. Unbemerkt griffen die Flammen hierbei auf eine hölzerne Sichtschutzwand und schließlich auf den Pferdestall über. Als die Dülmenerin das Unglück bemerkte, war es zum Löschen bereits zu spät. Sie selbst löste den Alarm aus.

Montag, 24.06.2019, 16:18 Uhr aktualisiert: 24.06.2019, 16:45 Uhr
Unachtsame Unkrautvernichtung: Gasbrenner verursachte Feuer
Die Dachstühle vom Boxenstall und vom Herrenhaus brannten komplett aus. Foto: Michalak

Auch einen Tag, nachdem der Brand auf dem Islandpferde-Gestüt in der Merfelder Bauerschaft endgültig gelöscht ist, liegt noch der Geruch von verbranntem Holz in der Luft. Die Dachstühle des imposanten Wohnhauses und des direkt an das Gebäude angrenzenden Boxenstalls waren am Samstagabend komplett ausgebrannt (DZ berichtete).

Neuer Mut nach dem Feuer

Franz Diekämper, der Eigentümer des Gestüts, sitzt am Tag nach dem Brand mit seiner Frau auf Campingstühlen vor den Ruinen. Bei dem schönen Sommerwetter sieht das fast schon entspannt aus. Nur die Kulisse aus Ruinen erinnert an die Katastrophe vom Wochenende. Auch die Stuten und Walache auf dem Gestüt Borgastadur lassen sich unter der Sonne Gras und Wasser schmecken. Ganz so, als sei nie etwas gewesen.
Trotz der Katastrophe fasst das Ehepaar Diekämper schon wieder neuen Mut. „Das Wichtigste ist doch, dass bei dem Brand niemand hier ernsthaft zu Schaden gekommen ist."

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720385?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker