Pilotversuch mit drei Gruppen
Testphase für die Mitfahrer-App

Dülmen. Die CDU hatte die Einführung einer Mitfahrer-App für Dülmen bei den Haushaltsberatungen gefordert. Die Realisierung rückt nun näher. Eine Testphase über ein Jahr soll beginnen.

Dienstag, 11.06.2019, 19:00 Uhr
Pilotversuch mit drei Gruppen: Testphase für die Mitfahrer-App
Foto: dpa

Eine Mitfahrer-App für Dülmen rückt näher: In einer Pilotphase sollen erst einmal drei Gruppen die App testen. Und zwar für etwa ein Jahr, so der Plan der Verwaltung. Den stellt diese in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses am nächsten Dienstag, 18. Juni (17.15 Uhr, Rathaus) vor.

CDU-Vorschlag

Die CDU hatte, auf Vorschlag von Ludwig Hetrodt, die Einführung einer Mitfahrer-App bei den Haushaltsberatungen gefordert (DZ berichtete). Hetrodt hatte als Beispiel eine App von Studenten der Uni Siegen genannt, die sogenannte Campusride-App.

Mit deren Betreibern hat mittlerweile auch die Stadt gesprochen. Das Ergebnis: Die Studierenden haben sich bereit erklärt, die Campusride-App während der Testphase kostenlos für drei Dülmener Gruppen (die noch gesucht werden und mindestens 50 Mitglieder haben sollten) einzurichten.

Eigene Version für Dülmen nach Testphase

Sollte sich die App bewähren, dann würden die Studenten eine eigene Version für Dülmen gestalten und diese später auch betreiben. Denn das darf die Stadt aus juristischen Gründen nicht selber tun. Kosten in dem Fall: 5000 Euro.

Was aus Sicht der Verwaltung für die App von der Uni Siegen spricht, das sind mehrere Punkte. So können Angebote etwa auf bestimmte Gruppen beschränkt sein (Beispiel: Frauen nehmen nur Frauen mit). Außerdem gibt es eine Chatfunktion, bei der Fahrer und Mitfahrer ganz individuell die Treffpunkte vereinbaren können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6683571?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker