Achterbahn am Nonnenturm
Dreifaltigkeitskirmes mit 71 Schaustellern

Dülmen. Vom 14. bis 17. Juni kommen 71 Schausteller zur Dreifaltigkeitskirmes. Unter anderem gibt es auf dem Parkplatz Nonnengasse eine Achterbahn mit 200 Metern Fahrstrecke. Für die Kirmes müssen Straßen und Plätze ab kommender Woche gesperrt werden.

Freitag, 07.06.2019, 17:45 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 17:50 Uhr
Achterbahn am Nonnenturm: Dreifaltigkeitskirmes mit 71 Schaustellern
Stadt, Dülmen Marketing und die Viktor GmbH laden am kommenden Wochenende zur Dreifaltigkeitskirmes mit verkaufsoffenem Sonntag ein. Foto: Hülsheger

71 Schausteller sorgen bei der Dreifaltigkeitskirmes von Freitag bis Montag, 14. bis 17. Juni, für ein buntes Kirmestreiben. Erneut stehen dafür der Parkplatz Nonnengasse, Münsterstraße, Coesfelder Straße, Marktstraße und der Marktplatz zur Verfügung. Die Baustelle am Rathaus sorgt aber für einige Einschränkungen.

Einschränkungen durch Baustelle

So beginnt die Kirmes erst hinter der Baustellenzufahrt in der Marktstraße. Und auch auf dem Marktplatz gibt es durch den Umbau einige Einschränkungen. So wird die traditionelle Schießbude diesmal nicht vor dem Rathaus stehen, berichtet Stephanie Siepmann vom Ordnungsamt der Stadt Dülmen. Zudem fehlen einige Stammgäste, da sie auf anderen Jahrmärkten stehen.

Dafür gibt es aber auch neue Stände und Fahrgeschäfte. So gibt es diesmal eine Achterbahn mit einer Frontfläche von 34 Metern und über 200 Meter Fahrstrecke. Weitere Höhepunkte sind der „X-Factor“ und „Heroes“. Am Königsplatz wird es ein Geisterhaus geben.

Start am Freitag

Los geht es am Freitag, 14. Juni, um 15 Uhr. Dann hat die Kirmes bis 0 Uhr geöffnet. Am Samstag (14 bis 0 Uhr) und Sonntag (11 bis 22 Uhr) geht es weiter.

Am Montag, 17. Juni, ist von 14 bis 22 Uhr wieder der Familientag. Sämtliche Fahrpreise bei den Karussells sowie die Preise bei den Spielgeschäften werden um 20 Prozent reduziert. Bei Imbiss- und Getränkeständen sowie Verkaufsgeschäften wird ein gängiger Hauptartikel um 20 Prozent ermäßigt. Am Samstag (14 bis 18 Uhr) und Sonntag (11 bis 18 Uhr) gibt es zudem einen Krammarkt auf der Münsterstraße.

Verkaufsoffener Sonntag

Zusätzlich haben am Sonntag von 13 bis 18 Uhr rund 70 Geschäfte im Innenstadt-, aber auch im Außenbereich, geöffnet. „Auf die Besucher warten eine Menge Angebote und Besonderheiten“, verspricht Dr. Hugo Schulze Hobbeling von der Kaufmannschaft Viktor GmbH. Auch die Schausteller seien vom Wechsel vom Late-Night-Shopping am Freitag zum verkaufsoffenen Sonntag überzeugt.

Mobile Wache und Alkohol-Mitbringverbot

Gute Tradition ist auch die Mobile Wache von Polizei, DRK und Ordnungsamt, die sich wieder auf dem Parkplatz Nonnengasse befinden wird.

Diese kann Anlaufstelle sein, falls man sich im Kirmesgetümmel verloren hat. Gleichzeitig dient sie auch als Fundbüro. „Die Sachen, die auf der Kirmes gefunden werden, bleiben bis Kirmesende an der Mobilen Wache und gehen dann ins Fundbüro der Stadt“, erklärt Siepmann.

Weiter gilt auf der gesamten Kirmes wieder das Mitbringverbot von alkoholischen Getränken. „An den Getränkeständen gibt es alkoholische Getränke. Hier kann der Jugendschutz besser eingehalten und kontrolliert werden“, erklärt Siepmann. Seit Einführung des Mitbringverbotes sei die Zahl von Alkoholvergiftungen auf null gesunken. „Es hat sich eingespielt.“

Einen weiteren Hinweis gibt Siepmann zur Abfallentsorgung. „Die großen Mülltonnen auf der Fläche sind für den Kirmesmüll“, erklärt sie. Da die Firma Remondis hier keine eigentlichen Restmülltonnen liefere, würden zumeist die kleinen Abfallkörbe an den Rändern der Kirmes schnell übervoll. „Auch wenn da eine Plastiktonne steht, sie ist für den Kirmesmüll.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673583?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker