Wildpferdefang in Merfeld
Etwas langweilig, aber höchst erfolgreich

Merfeld. Es war einer der kürzesten - und wohl auch einer der langweiligsten Wildpferde-Fänge aller Zeiten. Am Ende waren 25 Hengste von der Herde getrennt.

Sonntag, 26.05.2019, 12:15 Uhr aktualisiert: 26.05.2019, 17:03 Uhr
Wildpferdefang in Merfeld: Etwas langweilig, aber höchst erfolgreich
30 Fänger holten am Samstag 25 Jährlingshengste aus der Wildpferde-Herde. Foto: Michalak

Aber das ist Oberförsterin Friederike Rövekamp herzlich egal. "Action haben wir ja genug im Vorprogramm. Uns ist es ganz wichtig, dass wir die Hengste so schonend wie möglich von der Herde trennen." Das ist am Samstag bei ausgezeichnetem Wetter sehr gut gelungen. Offenbar ist inzwischen auch der Tierschutz überzeugt davon, dass die neuen Fangmethoden den Tieren gerecht werden. Jedenfalls waren keine Aktivisten gemeldet oder demonstrierten vor Ort.

Rekord-Erlöse

Und dass trotz des harten Sommers der Jahrgang 2019 ein guter Jahrgang ist, zeigte sich bei der Versteigerung: Zwei Mal wurde der Rekordpreis von 1900 Euro für ein Wildpferd erzielt. Mit ewas Glück konnte man aber auch schon für einen Euro ein Wildpferd mit nach Hause nehmen. Denn fünf Pferde wurden unter 12.000 Loskäufer gebracht. Drei davon gaben ihren Gewinn allerdings wieder in die Versteigerung, zwei Pferdeliebhaber nahmen ihr Tier am Sonntag glücklich in Empfang.

Spektakel nur  im Vorprogramm

Die 15.000 Zuschauer erlebten im Vorprogramm ein Spektakel mit Adler, Falke, Hunden, Gänsen und Schafen. Und Pferde gab es natürlich auch zu sehen. Gegen 15 Uhr liefen die Wildpferde in die Arena und die Fänger machten sich an die Arbeit. Gegen 16.30 Uhr meldete die Oberförsterin dem Herzog von Croy bereits: Auftrag erledigt, keine besonderen Vorkommnisse. Gut so.

Wildpferdefang 2019

1/98
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6639868?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker