Ausgelesene Exemplare können gratis abgegeben werden
Bücher aus dem offenen Schrank

Dülmen. Ob in Regal- oder Kistenform oder in einer alten Telefonzelle; mal versteckt im Keller einer Einrichtung oder ganz offen zur Schau gestellt an Bushaltestellen oder mitten in der Fußgängerzone: Zu finden sind die „Offenen Bücherschränke“ in Deutschland zuhauf. Auch in Dülmen gibt es Anlaufpunkte für Leseratten.

Mittwoch, 22.05.2019, 20:15 Uhr aktualisiert: 22.05.2019, 20:20 Uhr
Ausgelesene Exemplare können gratis abgegeben werden: Bücher aus dem offenen Schrank
Ein offenes Bücherregal gibt es unter anderem bei der Familienbildungsstätte Dülmen. Foto: Shaikh

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste“, sagte schon Heinrich Heine. Aber was, wenn auch die physische Präsenz der Bücher zu gewaltig wird - sprich der Platz im Regal zur Neige geht?

Offene Bücherschränke

Verkaufen ist meist nicht rentabel: Sieht der Bücherwurm auf einschlägigen Internetplattformen, was gelesene Bücher noch wert sind, verschlägt es ihm oft die Sprache. Mit Verpackung und Versand wird dabei eher draufgezahlt. Auch wegwerfen ist keine Option. Bleibt nur noch: verschenken oder tauschen. Die unkomplizierteste Art und Weise, Bücher weiterzugeben, nennt sich „Offener Bücherschrank“.

Ob in Regal- oder Kistenform oder in einer alten Telefonzelle; mal versteckt im Keller einer Einrichtung oder ganz offen zur Schau gestellt an Bushaltestellen oder mitten in der Fußgängerzone: Zu finden sind die „Offenen Bücherschränke“ in Deutschland zuhauf. Man muss nur wissen, wo.

Buch abgeben und ein neues mitnehmen

Das Prinzip ist ganz einfach. Hat man ein Buch zu viel im eigenen Bücherregal, kann man es einfach zum Offenen Bücherschrank bringen und dort lassen. Im Gegenzug nimmt man ein „neues“ mit - wenn man möchte. Natürlich sind die Schränke kein Altpapiercontainer, wo der Literatur-Fan kistenweise seine alten Bücher hinbringt. Aber für den ein oder anderen Schatz aus dem eigenen Regal ist hier immer Platz. Auch in Dülmen gibt es „Offene Bücherschränke“.

Wie zum Beispiel in der Alten Sparkasse, Münsterstraße 29. „Unser offenes Bücherregal im Toskana-Raum wird von den Kursteilnehmern in den Pausen sehr gut angenommen“, berichtet Esther Joy Dohmen, Leiterin der VHS in Dülmen. „Aber natürlich sind auch alle anderen Dülmener zu unseren Öffnungszeiten eingeladen, das Bücherregal zu nutzen.“

Weitere „Offene Bücherschränke“ gibt es hier:

Pfarrheim der Evangelische Kirche‚ Königswall 7.
Dorfladen Merfeld, Rekener Straße 16.
Bäckerei Böckmann, Am Luchtkamp 18.
Familienbildungsstätte‚ Kirchgasse 2.
Restaurant Waldfrieden, Börnste 20.
Lotto-Toto Gabriel, Halterner Straße 277.
Die Tonart, Ostdamm 133.

Alle „Offenen Bücherschränke“ sind zu den Öffnungszeiten der Einrichtung beziehungsweise des Betriebes für jeden erreichbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6632286?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker