Unternehmen stellen sich Schülern vor
Virtuelle Welten bei der Berufsmesse

Dülmen. Das Gedränge in der Schulaula war groß: Bei der Berufsmesse hatten sich die Unternehmen einiges einfallen lassen - zum Beispiel einen „Drogentest“ der etwas anderen Art. Oder das Eintauchen in virtuelle Welten.

Freitag, 17.05.2019, 19:00 Uhr
 Unternehmen stellen sich Schülern vor: Virtuelle Welten bei der Berufsmesse
Virtuelle Welten und mehr: Den Besuchern der Ausbildungsmesse wurde außer reinen Informationen viel geboten. Foto: Michalak

Eins war am Freitag klar zu erkennen auf der Azubi-Berufsmesse in der Aula des Schulzentrums: Wer den beruflichen Nachwuchs für das eigene Angebot interessieren wollte, der tat gut daran, den Schülern neben Kugelschreibern und Weingummi auch die Chance zu geben, sich tatkräftig auszuprobieren.

„Drogentest“ am Apotheken-Stand

Vorbildlich gelang das am Stand der Apotheker, wo die Teenager einen „Drogentest“ absolvieren konnten. Dabei ging es allerdings nicht um verbotene Substanzen. Süßholz, Kamillentee und andere getrocknete Pflanzen mussten „errochen“ werden.

Und wer in einer Apotheke arbeiten will, der muss nicht unbedingt Pharmazie studieren, erklärte Apothekerin Eva Luhn. Auch Realschüler und Hauptschüler können als Pharmazeutisch Technischer (PTA) oder Pharmazeutisch Kaufmännischer Assistent in die Welt der Arzneimittel, Tinkturen und Salben einsteigen. „Wer sich für Medizin, Bio oder Chemie interessiert, der ist als PTA oder Apotheker genau richtig“, ist Luhn überzeugt. Die Chancen auf einen Arbeitsplatz seien in diesen Bereichen sehr gut.

Virtuelle Brille im Dauereinsatz

Auch die VR-Bank Westmünsterland hatte sich mit einem digitalen Messestand große Mühe gegeben, um die Jugend zu sich zu locken. Lena Nelke und das VR-Bank-Team ließen die Schüler in eine virtuelle Welt einsteigen, in der sie sich den Herausforderungen der Zukunft stellen mussten.

„Wir wollen einfach zeigen, dass wir eine moderne, zukunftsorientierte Bank sind, die sich auch den digitalen Möglichkeiten nicht verschließt“, erklärte Nelke das Konzept. Die virtuelle Brille war im Dauereinsatz - was beweist, dass das Konzept der Bank voll aufging.

Tipps fürs Vorstellungsgespräch

An rund 40 Ständen konnten sich die jungen Besucher über vielfältige Karriere- und Ausbildungschancen in den Unternehmen und Betrieben der Region informieren. Seminare zur Berufswahl, zu Körpersprache oder zur Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch waren sehr gut besucht. Als besonderer Höhepunkt galt die abschließende Modenschau, die zeigte, wie ich mich beim Bewerbungsgespräch und am Arbeitsplatz optimal in Schale werfe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6620214?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker